Coué Club Austria Karfreitstraße 14/2, 9020 Klagenfurt, Telefon 0677-61 30 77 22
Rückblick Mittwoch, 15. November 2017 Christa LEGAT: Mehr Freude und Leichtigkeit durch weniger Gedankenmüll (Access Bars - 32 Energiepunkte am Kopf) Wie oft drehen sich die Gedanken zu den verschiedenen Themen im Kreis und so sehr man sich auch bemüht, sie lassen sich nicht abstellen. Man kann sich nicht mehr so gut entspannen, ist nicht präsent und die Freude am Leben hat schon bessere Tage gesehen. …… Kommt Ihnen das bekannt vor? Was wäre, wenn Sie durch die Behandlung von ein paar Energiepunkten am Kopf alles Belastende loslassen könnten und neue Möglichkeiten bekommen für Ihr Business, Ihre Beziehungen oder auch für Ihren Körper - damit das Leben wieder so richtig Spaß macht! Freitag, 3. November 2017 Christa GLAPA, Kinesiologin, Sehlehrerin, Ausbildung bei Jane Goodrich BESSER SEHEN AUF NATÜRLICHE WEISE / SEHEN MIT DEM GANZEN KÖRPER. Sehen ist ein ganzheitlicher Vorgang. Da Sehen mehr im Gehirn und im Geist als in den Augen stattfindet, sollen wir im Gehirn ansetzen, wenn wir die Sehkraft verbessern möchten. Die Augen zu aktivieren und zu entspannen wirkt sehr anregend auf den Geist. Sehspiele, die leicht in den Alltag eingebaut werden können Entspannung, Belebung und Stärkung der Augen und damit oft rasche Verbesserung der Sehkraft Mit dem ganzen Körper „sehen“ durch Sensibilisierung des Körperbewusstseins Entspanntes Lesen besonders bei Altersweitsichtigkeit Spezielle Augenübungen für Benützer des Computers Visualisieren und Entdecken der inneren Wahrnehmungs-fähigkeit Für Menschen, die etwas Neues erleben und „ersehen“ wollen, Menschen mit Sehbehinderung oder die ihre Sehkraft erhalten wollen. Mittwoch, 18. Oktober 2017 Maria REICHMANN: Ätherische Öle - Hilfe im Alltag durch die Wirkstoffe der Pflanzen. Düfte sind ständige Begleiter im Laufe unseres Lebens. Sie beeinflussen unsere Stimmung, unsere Gefühle und das körperliche Wohlbefinden. Vorstellung und Einsatzmöglichkeiten einzelner ätherischen Öle. Die Anwendung in der Duftlampe ist allseits bekannt, aber auch im Wellnessbereich, Haushalt, Küche, im medizinischen und pflegerischen Alltag leisten sie gute Dienste. Wie kann ich als Laie die ätherischen Öle nutzen, was muss ich beachten, damit ich sie sicher anwenden kann? Mittwoch, 4. Oktober 2017 Unser Eröffnungsabend mit Bildern von Hermi JERABEK. Für diese Ausstellung wählte die Künstlerin aus ihrem reichen Bilderschatz Werke, die von Ihrer tiefen Verbundenheit mit der Natur erzählen. So wird die Natur gleichsam zur Kulisse für ihre Gedankenwelt. Oder wie Khalil Gibran es mit wunderbaren Worten zu erklären weiß: " Die Aufgabe der Kunst besteht darin, die Natur zu erfassen und das, was sie enthält, denen zu offenbaren, die nicht von sich aus darauf kommen. Sie soll die Seele eines Baumes ahnen lassen, statt ihn möglichst genau abzubilden. Sie soll das Bewusstsein dessen, was 'Meer ' ist, wecken, statt nur schäumende Wellen oder blaues Wasser darzustellen. Die Kunst ist berufen, aus dem Vertrautesten das Überraschendste zu locken." Moderation : Hildtraut Rieser Anschließend laden wir zu Imbiss, Getränken und gemütlichen Plaudern. Samstag, 1. Juli 2017 Kulturfahrt mit Dr. Wilhelm DEUER nach Rosazzo und Cormons. Details hier Mittwoch, 31. Mai 2017 Mag. Ernst SANDRISSER: Wie viel ist genug? Über die Kunst, mit wenig froh zu sein. John Maynard Keynes, der große britische Ökonom des 20. Jhd. stellte vor fast 100 Jahren fest, dass die Menschen im Jahr 2030 von wirtschaftlichen Problemen erlöst sein werden. Das einzige Problem wird die Frage sein, was sie in ihrer Freizeit tun sollen. 15 Jahre vor diesem Zeitpunkt ist dies fast eingetroffen. Trotz dieses enormen Wohlstandszuwachses herrscht gerade in den wohlhabenden Industrienationen in weiten Teilen der Bevölkerung eine latente Unzufriedenheit. Was und wieviel brauche ich zum Leben? Was macht den Menschen wirklich zufrieden? Wieviel ist genug und gibt es eine Formel für Zufriedenheit? Anschließend Finissage von Annemarie Ladurner und gemütlicher Semesterabschluss mit Imbiss und Getränken. Mittwoch, 17. Mai 2017 VAss. Dr. Reinhard KACIANKA: Beim Reden kommen die Leut' z'samm. Oder auch nicht. Irgendwie ist es eine der natürlichsten Sachen auf der Welt: dass Menschen miteinander reden. Und tatsächlich ist Kommunikation auch eine Grundvoraussetzung der menschlichen Existenz. Ohne die Möglichkeit zum Gespräch wäre Gesellschaft schwer vorstellbar. Trotzdem: Jeder von uns hat schon die Erfahrung gemacht, dass das Reden die Menschen nicht verbindet, sondern – ganz im Gegenteil – entzweit, dass jemand etwas 'in die falsche Kehle' bekommt. Manchmal entsteht gar der Eindruck, dass das, was uns Menschen verbindet – die Sprache – ein Miteinander unmöglich, ja unerträglich macht. Um das Gelingen und Misslingen von Kommunikation, um Gründe dafür und um Möglichkeiten, ein ins Stocken geratenes Miteinander- reden wieder aufnehmen zu können, geht es in diesem Vortrag über die Grundzüge der Kommunikationstheorie. Sonntag, 30. April 2017 Coue-Club Frühlingswanderung. Treffpunkt 10 Uhr Kreuzbergl Fischerwirt (Parkplätze vorhanden). Von dort aus gemütliche Wanderung übers Kreuzbergl, anschließend Mittagessen beim Fischerwirt (ca. 12.30 Uhr) Mittwoch, 19. April 2017 Mag. Karlheinz SIX:  Hurra, wir streiten. Die Neubewertung von Konflikten. Wir alle haben schon Konflikte ausgefochten. In der Betrachtung der Konfliktdynamik können wir verschiedene Ebenen unterscheiden, die sowohl zur Eskalation als auch zur Deeskalation beitragen. Diesen Ebenen übergeordnet ist unsere Werthaltung. Der Vortrag möchte speziell dieser Werthaltung und ihre Auswirkungen auf Konflikte nachgehen. Dadurch können wir den Konflikten auch eine positive Seite abgewinnen. Samstag, 8. April 2017, 8.00 Uhr ab Schleppe-Parkplatz: Frühlings-Tagesfahrt, begleitet von Frau Dietlinde SCHLIMP zur „kleinen gotischen Straße“ über Weißenstein im Drautal ins Maltatal. In Weißenstein Besichtigung des großartigen Freskos der 10 Gebote (Dekalog) samt Strafen, nach Vorlagen von Lukas Cranach/Wittenberg, dann Weiterfahrt über Autobahn bis Gmünd ins Maltatal/Fischertratten zur Katharinenkapelle mit den Fresken der musizierenden „Seligen“ und Katharinenzyklus. Zurück nach Lendorf/Spittal mit Mittagessen am Rojachhof. Anschließend nach Lieseregg, einzigartiger Pfingstflügelaltar, danach weiter nach Unterhaus zum Bonsaimuseum. Heimfahrt übers Gegendtal. Mittwoch, 5. April 2017 Gerhard F. SCHADLER: „Gehirnmagie - Gesund, fit und lebensfroh bis ins hohe Alter“. Erfahren Sie, wie Sie Ihr Gehirn bewusst als Quelle von Gesundheit, Jugendlichkeit und Fitness nutzen. Der Vortragende – Buchautor und unser Trainer der Ferienwoche 2016 und 2017 – zeigt in diesem unterhaltsamen Vortrag, wie Sie mit einfachsten Mitteln dem Alter ein Schnippchen schlagen. So erfahren Sie u.a., wie Sie ohne großen Aufwand Ihren Körper trainieren, indem Sie Ihre Gehirnfunktionen nutzen. Denn: Das menschliche Gehirn bietet enorme Möglichkeiten – jedoch nur jenen, die seine „Magie“ kennen. Mittwoch, 22. März 2017 Dr. Robert ENNEMOSER: „Angewandte Metaphysik – Heilung aus dem Geist“. Der Metaphysiker berichtet aus seiner 25 jährigen Praxis und von seinen Erfahrungen in der Heilung durch den Geist. Neben der Präsentation von Fallgeschichten werden auch Grundzüge der Methodik erläutert. Der wichtigste Teil ist das Mitgenommenwerden in den Heilungsraum des Geistes, der uns alle trägt. In ihm zu verweilen und aus der Quelle schöpfen erhebt den Geist und befreit den Körper. Eine praktische Erfahrung erwartet Sie! Mittwoch, 22. Februar 2017 Mag. Ernst MÜLLER: Humor - wertvoller Bestandteil der Lebensphilosophie. Mit Beispielen zum Schmunzeln und Lachen! Freitag 24. bis Sonntag 26. Februar 2017 Wohlfühltage im Kurhotel Bad Eisenkappel: Miteinander reden – einander verstehen ist der Titel des Coué Club - Seminars mit dem Kommunikationstrainer und psychologischen Berater Josef OBLASSER. Manches kann schiefgehen, wenn wir miteinander reden. Geglückte Kommunikation hängt nicht nur vom „guten Willen“ ab, sondern auch von der Fähigkeit zu durchschauen, welche seelischen Vorgänge und zwischenmenschlichen Verwicklungen ins Spiel kommen, wenn Ich und Du miteinander reden. Dies zu erkennen und stimmig darauf zu reagieren ist Schwerpunkt und Ziel unseres Kommunikationstrainings in freundschaftlichem Miteinander, in erholsamer Umgebung und heiterer Arbeitsatmosphäre. mehr Mittwoch, 8. Februar 2017 Irene MESSNER: Allegria (Lebensfreude), Heilfasten - Ihr Weg zu neuer Leichtigkeit. Vielleicht haben auch Sie schon daran gedacht, den Schritt zu verlangsamen um zu erleben, wie gut man damit vorankommt, den Geschmack des Einfachen auf der Zunge zu spüren, offene Augen zu haben für Schmetterlinge und Wolken und offene Ohren für Zwischentöne. Heilfasten- und Wandern sowie ausgewählte Begleitprogramme bieten einen Rahmen, um Zeit zu haben zu reflektieren, sich zu öffnen für einen bewussteren, nachhaltigeren und achtsameren Lebensstil. Mittwoch, 25. Jänner 2017 Mag. Irmgard KNAPP: Placebo – Die Macht unseres Geistes über den Körper. Placebo ist ein Sammelbegriff für Scheinmedizin. Jeder Mensch trägt ein enormes körperliches Selbstheilungspotential in sich, welches durch Placebos nur ausgelöst wird. Mittwoch, 11. Jänner 2017 Mag.pharm. Franz STEINER: Gemeinsam die Gegenwart gestalten - Die Spannungen zwischen Ich und Du kumulieren gerade in den Auswüchsen der Globalisierung. Warum spüre/fühle ich einen so großen Unterschied zwischen dem, was ich fühle und in meinem unmittelbaren Umfeld erlebe und dem, was mir/uns „offiziell“ (Zeitungen, Radio, Fernsehen, Politik, Wissenschaft, ...) vermittelt wird? Ist es für uns als Menschheit erstrebenswert, so weiter zu machen? Welche Entwicklungen in der Natur zeigen uns den Weg? Welche Möglichkeiten habe ich persönlich? Freitag, 6. Jänner 2017, 14 Uhr, Treffpunkt Kloster Wernberg. Nach einer kurzen Führung durch das Kloster wird uns Sr. Marcella mit dem Thema des Festes vertraut machen. Am 6. Jänner feiert die Kirche den Besuch der „Weisen aus dem Morgenland“ an der Krippe des Gotteskindes. Die Frage gilt auch heute: „bin ich jemand der Gott sucht? - der einem Stern folgt? – schenke ich oder werde ich beschenkt?“ - Anschließend Kaffee/Tee und Kuchen Mittwoch, 14. Dezember 2016 "Jahresringe handgezählt" Ein leiser, wohltuender Adventabend mit Lebensbetrachtungen in Moll & Dur. Es liest die Nötscher Lyrikerin Claudia ROSENWIRTH-FENDRE begleitet von Nadja Wallner auf der Harfe. Im Anschluss ein besonderer Imbiss und gemütliches Beisammensein. Mittwoch, 30. November 2016 Dr. Heribert FISCHEDICK: Liebe deinen Nächsten! Von der Politik für nationale Egoismen missbraucht, von den alten Kirchen zur Verteufelung jedes Denkens an das eigene Wohl benutzt, wirft dieses Kerngebot des Christentums viele Fragen auf. Derzeit verschärft durch die Diskussion um den Umgang mit Flüchtlingen. Kann man die Liebe überhaupt gebieten? Im Evangelium gibt die Erzählung vom barmherzigen Samariter überraschende Antworten, die uns einerseits entlasten und anderseits von unserem höchsten Potenzial berichten. Mittwoch, 16. November 2016 „3 Frauen“: Die ehemalige HAK-Direktorin Dr. Elisabeth SICKL hat ein altes Schloss in ein Kulturzentrum umgewandelt, Kornelia WALLNER schrieb ein Buch über die abenteuerliche Flucht der 12jährigen Roze aus Syrien und die Ärztin Dr. Patricia WINKLER-PAYER, Leiterin von IntegraMed Klagenfurt verbindet Schulmedizin mit Naturheilkunde. Die Gespräche führt Linde Burger. Mittwoch, 2. November 2016 Dr. Walter SONNLEITNER: “Wenn es rumpelt auf der Lebensbahn” Straf-Aktion des Schicksals oder Klopfzeichen aus dem Universum? Immer dann, wenn es „rumpelt“ auf meinem Lebensweg, dann ist das ein „Klopfzeichen“ aus dem Universum, aus der geistigen Welt. Hier ist es dann höchste Zeit aufzuhorchen, nachzufühlen und zu erkennen was da schief läuft, was nicht nach unserem Wollen sich entwickelt. Aber: die wirklich entscheidenden, die wichtigsten Dinge in und um unser Leben sind für das Auge nicht sichtbar. Mittwoch, 5. Oktober2016 Unser Eröffnungsabend mit Bildern von Mag. Annemarie LADURNER. Das Zeichnen und Malen begleitet sie zeit ihres Lebens: in ihrer Kindheit, als Pädagogin (u.a. Ausbildung in den Gegenständen Deutsch und Bildnerische Erziehung) und nach dem Berufsleben als bereichernde Freizeitgestaltung. "Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte", meint Annemarie Ladurner, die eine intensive, kräftige Farbgebung bevorzugt. Es ist das Spiel mit den Farben, das sie fasziniert. - Als Beigabe sollen Gedichte und Musik den Bilderreigen an diesem Abend begleiten. Das Gespräch mit unserem Gast führt Hildtraut Rieser. Anschließend gemütliches Beisamensein mit Imbiss und Getränken. Mittwoch, 10. August um 14:00 Uhr, Dauer ca. 1,5 h, St. Ruprechter Str. 7, 9020 Klagenfurt Führung durch das Kärntner Landesarchiv mit Dr. Wilhelm Deuer Details HIER! 27. August – 3. September 2016 - Anmeldung noch möglich, es sind nur noch wenige Plätze frei: Flattnitz-Seminar mit Gerhard SCHADLER: “Was unterscheidet Glückspilze von Pechvögel” Zu Normal sein ist ungesund - bestimmen SIE Ihr Schicksal selbst Samstag, 9. Juli 2016, 19 Uhr Es wird wohl mit dem 30-Jahre-Jubiläum zu tun haben, dass sich der Carinthische Sommer entschloss, Einems Mysterienoper “Jesu Hochzeit” heuer ins Programm aufzunehmen (Premiere am 6. August, 20 Uhr in Ossiach, weitere Vorstellungen am 9., 10., 12. und 13. 8. ebendort) und Lotte Ingrisch, die das Libretto schrieb, am 9. 7. um 14 Uhr zu einem Vortrag ins Musilhaus Klagenfurt einzuladen. Davon wiederum profitieren nun wir und laden herzlich zu einem außerordentlichen Clubabend mit Lotte Ingrisch am Samstag, 9. Juli um 19 Uhr ins Clublokal ein. Das Treffen mit dieser interessanten Frau, für die die Kommunikation mit Verstorbenen die normalste Sache der Welt ist und die uns davon erzählen wird, wie ihr Mann die Jenseitswelt erlebt, ist sicher den außergewöhnlichen Termin wert! Samstag, 11. Juni 2016 1-Tages-Kulturfahrt mit Dr. Wilhelm DEUER: „Ins Proseccogebiet zwischen Friaul und Venetien mit dem Hauptziel Vittorio Veneto“ Mittwoch, 25. Mai 2016 Prälat Monsignore Dr. Olaf COLERUS-GELDERN: Vertrauen - ein Geschenk in Spannung zur Lebenserfahrung. Ohne die Fähigkeit zu vertrauen ist seelisches, geistiges und vielleicht auch leibliches Wohlbefinden nicht möglich. Ist Vertrauen erlernbar? Anschließend gemütlicher Semesterabschluss Mittwoch, 11. Mai 2016 Martin BRUNNER: Die Feldenkrais®-Methode versteht sich als ganzheitlicher Lernansatz. Dabei wird die Bewegung als Medium zum Erkennen und Verändern des eigenen Handelns genützt. Durch das spielerische Umgehen mit uns selbst können festgefahrene Haltungen bzw. Muster bewusst gemacht und verändert werden. Die Feldenkrais®-Methode bietet einen Weg, ohne Druck und Zielsetzung von Außen zu lernen. Man wird wieder fähig, eigene Potentiale und Ressourcen zu nutzen. Das Vertrauen in die persönlichen Fähigkeiten wird gestärkt. An diesem Abend werden Sie sowohl praktisch als auch theoretisch mit den Grundprinzipien der Feldenkrais®-Methode vertraut gemacht. Donnerstag,5. Mai 2016 (Christi-Himmelfahrt) Frühlingswanderung mit Poldi BRUNNER. Treffpunkt 10 Uhr Kreuzbergl Fischerwirt (Parkplätze vorhanden). Von dort aus gemütliche Wanderung übers Kreuzbergl, anschließend Mittagessen beim Fischerwirt (ca. 12,30 Uhr) Mittwoch, 27. April 2016 Irene MESSNER: Allegria (Lebensfreude), Heilfasten – Ihr Weg zu neuer Leichtigkeit. Vielleicht haben auch Sie schon daran gedacht, den Schritt zu verlangsamen um zu erleben, wie gut man damit vorankommt, den Geschmack des Einfachen auf der Zunge zu spüren, offene Augen zu haben für Schmetterlinge und Wolken und offene Ohren für Zwischentöne. Mit meinen Heilfasten- und Wanderwochen und den ausgewählten Begleitprogrammen möchte ich einen Rahmen bieten, um Zeit zu haben zu reflektieren, sich zu öffnen für einen bewussteren, nachhaltigeren und achtsameren Lebensstil. Mittwoch, 13. April 2016 Tanja HÖFLICH (Heilpraktikerin, Dorn-Breuß-, DorSana®-, Ayurveda-Therapeutin und Yoga-Lehrerin): Mit der Dorn-Methode gerade und entspannt durchs Leben gehen. Eine Beinlängendifferenz kann weitreichende Folgen für den gesamten Bewegungsapparat bedeuten. Mit der Dorn-Methode gelingt es, sanft dadurch entstandende Wirbelsäulen- und Gelenksblockaden wieder zu lösen. - Sie erfahren in diesem Vortrag, wie einfach und sanft der Weg zurück zu einem geraden und entspannten Rücken sein kann. Mittwoch, 30. März 2016 Josef OBLASSER: Aufblühen, wie Martin Seligman die von ihm entwickelte Methode nennt, bedeutet, zukunftsorientiert zu arbeiten. Das heißt, dass das Hauptaugenmerk nicht auf die Reparatur hinderlicher Verhaltensmuster, sondern auf unser menschliches Potential und unsere persönlichen Stärken gerichtet ist statt Schwächen zu korrigieren. Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, das eigene Katastrophendenken zu erkennen und zu verändern, indem gezielt optimistisches Denken erlernt und trainiert wird. Diese positive Orientierung führt zur psychischen Entlastung, Ihre Lebensfreude und Ihr Wohlbefinden können sich neu entfalten. Samstag, 19. März, 8.30 Uhr ab Schleppe-Parkplatz: Fahrt zur Einstimmung in die Karwoche, begleitet von Frau Dietlinde SCHLIMP, mit einem Bus der Fa. Bacher ins Lavanttal: Besichtigung der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Leonhard, die mit einer großen Kette umspannt ist (mit den großartigen gotischen Fenstern,140 Glasgemälde aus der Judenburger Werkstätte von 1340/1400, Annenaltar, Reichenfelser Fastentuch und anderen Kostbarkeiten) - Führung und ein Glas Rosensekt beim „Rosenprinz“ in Wolfsberg. Mittagessen beim Pollheimerwirt, danach Besuch des Christine Lavant-Museums Wolfsberg und kurzer Besuch in der „Gotischen Bäckerkapelle“. – Fahrpreis: 24 €, Anmeldungen bis 9. März oder besser früher, bitte Telefon-Nr. angeben! Mittwoch, 9. März 2016 Peter TRUMMER spricht über sein brandneues Buch: „Auferstehung jetzt – Ostern als Aufstand”. Theologische Provokationen (Herder: 2016) Wer die "Auferstehung der Toten" erst für den Jüngsten Tag erwartet, übersieht zu leicht, wo und wie sie schon jetzt geschehen kann und muss, nicht nur im Therapeutischen, Individuellen, sondern in Gesellschaft und Kirche insgesamt. Das traditionelle ichbezogene Verständnis jenseitiger Auferstehung verharmlost den Tod, wenn nach einer unbestimmten Grabesruhe alles so weitergehen soll wie gehabt, auf "höherer Ebene" versteht sich. Doch das konkrete Leben wird dabei meist lethargisch verschlafen. Um wirklich aufzustehen und aufzuerstehen braucht es den gemeinsamen Aufstand gegen alle tödlichen und todbringenden Zustände und Befindlichkeiten hier und jetzt. Um das Jenseits braucht sich der Glaube weder Sorgen noch Illusionen zu machen. Mittwoch, 30. September 2015 Unser Eröffnungsabend mit dem Theologen und Psychotherapeuten Dr. Arnold METTNITZER: „… alles, was uns anrührt …“ Über Spiritualität als die Grundmelodie des Lebens. Harald Schreiber wird diesmal an den Wänden „Kärntner Köpfe“ positionieren und an diesem Abend auch anwesend sein, ebenso wie Edgar Unterkirchner mit seinem Saxophon. Freitag, 16. Oktober 2015 Teresa LUGSTEIN: Steh auf und geh! Schamanische Heilkräfte - was und wie sie (be)wirken. - Schamanismus, in all seinen unterschiedlichsten Formen und Ausprägungen, gilt als die älteste bekannte spirituelle Heilpraxis in der Menschheitsgeschichte. Die Referentin ist schamanisch Praktizierende und berichtet über ihren persönlichen Heilungsprozess - u.a. war sie durch eine genetisch bedingte Muskelatrophie jahrelang mit Schmerzen konfrontiert und im Rollstuhl unterwegs - sie bewegt sich nun wieder auf zwei Beinen gehend durchs Leben. – Inwiefern können schamanische Heilmethoden Wunder bewirken, was braucht es dazu an Eigenverantwortlichkeit, wie können wir unsere Selbstheilungskräfte dadurch mobilisieren? - Teresa Lugstein ist Sexualpädagogin, Dipl. Erwachsenenbildnerin, Ausbildung in core-schamanischer Heilarbeit nach Harner. Berufliche Tätigkeit als Mädchenbeauftragte des Landes Salzburg, Erwachsenenbildnerin in freier Praxis und schamanisch Praktizierende. Mittwoch, 28. Oktober 2015 Dr. Christa BRUGGER: „Märchen – Spiegel der Seele.“ Die Vortragende erläutert Zusammenhänge, wie unsere „innere Sabotage“ funktioniert und wie sie überwunden werden kann mittels „Aura-Readings“ unter Zuhilfenahme der Märchen und ihrer Symbolik. Sie zeigt mit einfachen Übungen, wie jeder für sich selbst blockierte Energieströme freisetzen und emotionale-/mentale „Altlasten“ loslassen kann, sodass die tiefe Liebe, die in jedem von uns angelegt ist, nach und nach wieder wirken darf. - Außerdem bietet Frau Dr. Brugger im Rahmen des Vortrages persönliche „Kurz-READINGS“ an, die Impulsgeber für vielleicht gerade anstehende Neuorientierung bzw. Wegweiser aus schmerzhaften Lebens- und Körpersituationen sein können. Mittwoch, 11. November 2015 Gerhard F. SCHADLER: „Der Glücksbringer.“ Warum sind manche Menschen glücklicher als andere? Warum scheinen manche Menschen echte „Glückspilze“ zu sein? Fragen, auf die Buchautor Gerhard F. Schadler durch die Analyse eben solcher „Glückspilze“ umfangreich Antwort erhielt. Vor allem Josef PUCH - ein Nachfahre des legendären Autopioniers Johann PUCH - liefert mit seinem Leben ein äußerst anschauliches Beispiel. So wurde dieser zum Hauptdarsteller seines neuesten Buches. Erleben Sie an diesem Abend, wie Josef vom unerwünschten Kind zu einem der wohlhabendsten und glücklichsten österr. Unternehmer wurde, wie einfach es in Wirklichkeit ist, das Glück ins eigene Leben zu locken und welch entscheidende Rolle unsere Gefühle dabei spielen. Mittwoch, 25. November 2015 Prof. Mag. Renate KREUTZER: "Das Leben entrümpeln!" Im Laufe eines langen Lebens sammelt sich viel an. Manches trägt man ständig mit sich herum. Anderes füllt Kästen, Schränke, Dachboden oder Keller. Jede Menge Gerümpel wird aber auch in Seele und Geist angesammelt. Manches wird zur unerträglichen Last. Machen wir uns an diesem Abend auf zu einer ersten Entrümpelungsaktion! Mittwoch, 6. Jänner 2016, 14,30 Uhr, Treffpunkt kath. Kirche Krumpendorf, mit Pf. Mag. Hans Peter PREMUR: Kirchenräume und deren Theologie. Gemeinsam mit dem Architekten Felix Orsini-Rosenberg entwickelten wir die Innenraumgestaltung für die Krumpendorfer Kirche. Das Ergebnis war eine zeitgenössische Erneuerung. Dabei spielte die spirituelle und zukunftsweisende Gestaltung eine Rolle. – Anschließend Kaffee und Reindling im Pfarrhof. Mittwoch, 20. Jänner 2016 Mag.pharm. Franz STEINER: „Auf dem Weg“. Zu Fuß auf dem Weg von Villach nach Triest. Erfahrungen, Erlebnisse und Beobachtungen führen zu Gedanken über den Weg des Lebens. Mit Lösungsansätzen für Herausforderungen und Probleme des Alltags. Dazu eine Auswahl der Bilder von der Weit-Wanderung. Mittwoch, 3. Februar 2016 Frauen mit Visionen. Mit Dr. Renate JERNEJ, Archäologin, Mag.art. Ruth RIESER, Filmemacherin und Schauspielerin und Marija ŠIKORONJA, Galeristin, setzen wir unsere Serie von kreativen und erfolgreichen Frauen fort. Moderation Linda Burger. Mittwoch, 17. Februar 2016 VAss. Dr. Reinhard KACIANKA: „Ethik jenseits von Moral.“ Ja, ich bin ein Gutmensch. - Und nein, ich bin kein Idiot! Es wird inhaltlich um die kritische Auseinandersetzung mit den sogenannten "Bindestrich-Ethiken" gehen; z.B.: Unternehmensethik, Berufsethik, Wirtschaftsethik etc. Darüber hinaus biete ich einen Einblick zum Stand der Ethik in den Wissenschaften in Österreich und arbeite den Unterschied zwischen Ethik und Moral heraus, um dann für eine fundamentale Ethik auf Grundlage eines radikalen Humanismus zu plädieren. Mittwoch, 2. März 2016 Reinhard MAU: "Effektive Mikroorganismen". Der Vortragende, Mitbegründer von EMIKO in Deutschland, wird mit seinem kompetenten Wissen über "EM- Effektive Mikroorganismen" einen interessanten Bogen von Einsatzmöglichkeiten dieser großartigen Helfer für einen gesunden Boden, gesunde Pflanzen, eine gesunde Umwelt, gesunde Tiere und gesunde Menschen spannen. 29. 8. - 5. September 2015 Flattnitz-Seminar mit Dr. Max SEGETH: Unsere Welt - unser Spiegel. 20. Juni 2015 Tagesausflug nach San Vito al Tagliamento, ein romantisches Städtchen mit Altstadtflair, schönen Kirchen und bedeutsamen Fresken; in der Nähe Besuch der ehemaligen Benediktinerstiftskirche Sesto al Reghena, einer großartigen früh-romanischen Anlage mit wertvollen Fresken. Auf der Heimfahrt planen wir einen Stopp in Venzone, nach dem Erdbeben von 1976 mittlerweile vollkommen wiederaufgebaut. Nicht unerwähnt bleiben sollen "pasta, vino e cappuccino", denen auch genügend Zeit eingeräumt werden wird. Mittwoch, 3. Juni 2015 Maike RODIG: Neue Energie - nütze die Kraft Deiner Gedanken und Gefühle für dein bewusstes Sein. Für einen lebendigen Abend sorgen praktische Beispiele aus dem Alltag und Live-Demonstrationen. - An diesem Abend verabschieden wir uns im Rahmen einer  Finissage von den Bildern von Dr. WIEDERGUT Mittwoch, 6. Mai 2015 Dr. Heribert FISCHEDICK: „Glaubst Du noch oder erfährst Du schon?"Das kirchliche Christentum beruft sich auf Überlieferung, auf Erfahrungen, die andere in frühen Zeiten gemacht haben, und verlangt Glauben. Spiritualität aber lebt von der eigenen Erfahrung in der Jetztzeit. In der biblischen Erzählung vom Gespräch Jesu mit der Samariterin am Jakobsbrunnen wird auf wunderbare Weise gezeigt, wie eines Tages aus dem Studium spiritueller Schriften, der Überlieferung, die eigene Erfahrung werden muss. Diese oft als moralische Standpauke an eine Fremd-gängerin missdeutete Geschichte will Mut machen, sich von Autoritäten zu lösen und eigene Erkenntnis zu suchen. Freitag, 1. Mai 2015 Frühlingswanderung mit Poldi BRUNNER. Treffpunkt: 9.30 Uhr Volksschule St.Georgen/Sandhof. Von dort aus Wanderung über den Mariasaalerberg nach Maria Saal (1 Std.) Besuch des Freilichtmuseeums in Maria Saal, Mittagessen im Gasthaus Sandwirt, anschließend zurück nach St.Georgen Freitag, 24. April 2015 Mag. Michael SPENDOU: „Ich bin" das Licht und das Leben. Sind die „Ich bin" - Worte Texte, die zur Weltliteratur zählen?  Können wir diesen Aussagen eine tiefere Bedeutung beimessen? Eine hermeneutische, ethische Position der Be-trachtung auf den Menschen als Abbild des Ewigen im Umgang mit der Natur und den Mitmenschen. Jede Auseinandersetzung mit dem Ich ist gleichzeitig ein Rück-griff und Rückbindung auf die Erfahrungen der eigenen Vergangenheit mit dem Blick auf eine freudvolle Zukunft. Freitag, 10. April 2015 Susanne Amberg-SCHNEEWEIS: „Nimm dir Zeit zu lachen, es ist die Musik der Seele". Vortrag mit Übungen „Atem - Körper + Stimme". Freude am Leben durch bewusstes Atmen, Lachen und lustvolles Tönen mit „unserer altbekannten Susanne". Es ist für jede Lebenslage hilfreich, unterstützt das Selbstbewusstsein und ist sehr förderlich für die Gesundheit. Samstag, 28. März 2015, 8 Uhr ab Schleppe-Parkplatz: Zur Einstimmung in die Karwoche wollen wir uns, begleitet von Frau Dietlinde SCHLIMP, mit einem Bus der Fa. Juwan Richtung Oberkärnten zu 4 Fastentüchern, 2 moderne und 2 aus dem 16.Jhdt. aufmachen: Latschach (Fastentuch von Valentin Oman) - Baldramsdorf (typisches Felder-fastentuch von 1555 mit 40 Feldern) - Maria Bichl (ein von Peter Brandstätter neu gestaltetes und gemaltes Fastentuch aus dem Jahre 2000). Nach dem Mittagessen im Rojachhof: Das Millstätter Fastentuch aus dem aus-gehenden 16.Jhdt. gehört zu den schönsten und besterhaltenen Fastentüchern Kärntens. Mittwoch, 11. März 2015 Dr. Norbert SCHULZ: "Heilung beginnt im Bewusstsein." Ich werde näher dar-auf eingehen, dass Materie ein Teil des Geistes ist und damit der Körper ein Schwingungssystem. Gedanken erzeugen ein Schwingungsfeld, welche das Schwingungsfeld Mensch interferenzmäßig im Positiven wie auch im Negativen verändert, was sich wiederum auf körperlicher Ebene manifestiert. So wie wir den-ken, kreieren wir im Wesentlichen unsere Realität. Anhand des Muskeltests möchte ich an einigen Besuchern über die Möbius-Schleife dieses Phänomen demonstrieren. Mittwoch, 25. Februar 2015 „Gestern-Heute-Morgen"! Drei prominente Kärntnerinnen - die Schauspielerin Herta FAULAND, die Historikerin Prof. Dr. Claudia FRÄSS-EHRFELD und die Direktorin der Volksbank Gmünd Elisabeth FALLER, MSc. erzählen Geschichten aus ihrem Leben. Moderation Maria Pink. - Das Publikum wird ersucht, mit den Referentinnen darüber zu diskutieren und Fragen zu stellen. Mittwoch, 4. Februar 2015 Mag. Ernst MÜLLER: Eine humorvolle Stunde mit Witz, Kabarett und einigen Zaubertricks! Mittwoch, 28. Jänner 2015 Mag. Ernst MÜLLER: „Annäherungen an die Weisheit - mit Beispielen aus der Literatur." Vieles und vielerlei zu wissen, kann im Leben recht nützlich sein, mit "Weisheit" muss das aber nichts zu tun haben. Weise Menschen gab und gibt es in allen Kulturen und zu allen Zeiten, sie haben eine eigene Art des Denkens - und einst traten sie auch als Märchenerzähler auf... Den Spuren der Weisheit zu folgen, verspricht einen guten Weg - auch heute noch, oder gerade heute, in unserer oft wirren Welt und unruhigen Zeit... Mittwoch, 14. Jänner 2015 Dr. Max SEGETH: „Angst - Unsicherheit - Zweifel." Wovor haben wir wirklich Angst? Was macht uns unsicher oder wer schafft es immer wieder, uns zu verunsichern? Was lässt uns an uns, an unserem Leben und unseren Entscheidungen zweifeln? Was schwächt uns und was könnte uns wieder stark machen? Woher kommt das mangelnde Vertrauen in uns selbst und wie können wir es wiedererwecken? Dienstag, 6. Jänner 2015, 14.30 Uhr, Ort: Lehrbauhof d. Landesinnung Bau, Koschutastraße 4, Klagenfurt. „Die Kärntner Bauhütte, Komplexität und Kybernetik - was man von mittelalterlichen Baumeistern lernen kann". Führung durch die Räumlichkeiten der Kärntner Bauhütte durch Dr. Renate JERNEJ. In den Räumlichkeiten Kärntner Bauhütte wurde der Versuch umgesetzt, mittelalterliches Denken in zeitgemäße Symbolik zu übertragen. Entstanden ist eine Raumfolge, die, den Zeitebenen Vergangenheit- Gegenwart und Zukunft folgend, Übersetzungsleistungen vollbringt und zum Schauen, Denken und Erkennen anregen will. Zu Rückblick 2
Impulse fürs Leben
Coué Club Austria Karfreitstraße 14/2, 9020 Klagenfurt, Telefon 0677-61 30 77 22
Rückblick Mittwoch, 15. November 2017 Christa LEGAT: Mehr Freude und Leichtigkeit durch weniger Gedankenmüll (Access Bars - 32 Energiepunkte am Kopf) Wie oft drehen sich die Gedanken zu den verschiedenen Themen im Kreis und so sehr man sich auch bemüht, sie lassen sich nicht abstellen. Man kann sich nicht mehr so gut entspannen, ist nicht präsent und die Freude am Leben hat schon bessere Tage gesehen. …… Kommt Ihnen das bekannt vor? Was wäre, wenn Sie durch die Behandlung von ein paar Energiepunkten am Kopf alles Belastende loslassen könnten und neue Möglichkeiten bekommen für Ihr Business, Ihre Beziehungen oder auch für Ihren Körper - damit das Leben wieder so richtig Spaß macht! Freitag, 3. November 2017 Christa GLAPA, Kinesiologin, Sehlehrerin, Ausbildung bei Jane Goodrich BESSER SEHEN AUF NATÜRLICHE WEISE / SEHEN MIT DEM GANZEN KÖRPER. Sehen ist ein ganzheitlicher Vorgang. Da Sehen mehr im Gehirn und im Geist als in den Augen stattfindet, sollen wir im Gehirn ansetzen, wenn wir die Sehkraft verbessern möchten. Die Augen zu aktivieren und zu entspannen wirkt sehr anregend auf den Geist. Sehspiele, die leicht in den Alltag eingebaut werden können Entspannung, Belebung und Stärkung der Augen und damit oft rasche Verbesserung der Sehkraft Mit dem ganzen Körper „sehen“ durch Sensibilisierung des Körperbewusstseins Entspanntes Lesen besonders bei Altersweitsichtigkeit Spezielle Augenübungen für Benützer des Computers Visualisieren und Entdecken der inneren Wahrnehmungs-fähigkeit Für Menschen, die etwas Neues erleben und „ersehen“ wollen, Menschen mit Sehbehinderung oder die ihre Sehkraft erhalten wollen. Mittwoch, 18. Oktober 2017 Maria REICHMANN: Ätherische Öle - Hilfe im Alltag durch die Wirkstoffe der Pflanzen. Düfte sind ständige Begleiter im Laufe unseres Lebens. Sie beeinflussen unsere Stimmung, unsere Gefühle und das körperliche Wohlbefinden. Vorstellung und Einsatzmöglichkeiten einzelner ätherischen Öle. Die Anwendung in der Duftlampe ist allseits bekannt, aber auch im Wellnessbereich, Haushalt, Küche, im medizinischen und pflegerischen Alltag leisten sie gute Dienste. Wie kann ich als Laie die ätherischen Öle nutzen, was muss ich beachten, damit ich sie sicher anwenden kann? Mittwoch, 4. Oktober 2017 Unser Eröffnungsabend mit Bildern von Hermi JERABEK. Für diese Ausstellung wählte die Künstlerin aus ihrem reichen Bilderschatz Werke, die von Ihrer tiefen Verbundenheit mit der Natur erzählen. So wird die Natur gleichsam zur Kulisse für ihre Gedankenwelt. Oder wie Khalil Gibran es mit wunderbaren Worten zu erklären weiß: " Die Aufgabe der Kunst besteht darin, die Natur zu erfassen und das, was sie enthält, denen zu offenbaren, die nicht von sich aus darauf kommen. Sie soll die Seele eines Baumes ahnen lassen, statt ihn möglichst genau abzubilden. Sie soll das Bewusstsein dessen, was 'Meer ' ist, wecken, statt nur schäumende Wellen oder blaues Wasser darzustellen. Die Kunst ist berufen, aus dem Vertrautesten das Überraschendste zu locken." Moderation : Hildtraut Rieser Anschließend laden wir zu Imbiss, Getränken und gemütlichen Plaudern. Samstag, 1. Juli 2017 Kulturfahrt mit Dr. Wilhelm DEUER nach Rosazzo und Cormons. Details hier Mittwoch, 31. Mai 2017 Mag. Ernst SANDRISSER: Wie viel ist genug? Über die Kunst, mit wenig froh zu sein. John Maynard Keynes, der große britische Ökonom des 20. Jhd. stellte vor fast 100 Jahren fest, dass die Menschen im Jahr 2030 von wirtschaftlichen Problemen erlöst sein werden. Das einzige Problem wird die Frage sein, was sie in ihrer Freizeit tun sollen. 15 Jahre vor diesem Zeitpunkt ist dies fast eingetroffen. Trotz dieses enormen Wohlstandszuwachses herrscht gerade in den wohlhabenden Industrienationen in weiten Teilen der Bevölkerung eine latente Unzufriedenheit. Was und wieviel brauche ich zum Leben? Was macht den Menschen wirklich zufrieden? Wieviel ist genug und gibt es eine Formel für Zufriedenheit? Anschließend Finissage von Annemarie Ladurner  und gemütlicher Semesterabschluss mit Imbiss und Getränken. Mittwoch, 17. Mai 2017 VAss. Dr. Reinhard KACIANKA: Beim Reden kommen die Leut' z'samm. Oder auch nicht.  Irgendwie ist es eine der natürlichsten Sachen auf der Welt: dass Menschen miteinander reden. Und tatsächlich ist Kommunikation auch eine Grundvoraussetzung der menschlichen Existenz. Ohne die Möglichkeit zum Gespräch wäre Gesellschaft schwer vorstellbar. Trotzdem: Jeder von uns hat schon die Erfahrung gemacht, dass das Reden die Menschen nicht verbindet, sondern – ganz im Gegenteil – entzweit, dass jemand etwas 'in die falsche Kehle' bekommt. Manchmal entsteht gar der Eindruck, dass das, was uns Menschen verbindet – die Sprache – ein Miteinander unmöglich, ja unerträglich macht. Um das Gelingen und Misslingen von Kommunikation, um Gründe dafür und um Möglichkeiten, ein ins Stocken geratenes Miteinander-reden wieder aufnehmen zu können, geht es in diesem Vortrag über die Grundzüge der Kommunikationstheorie. Sonntag, 30. April 2017 Coue-Club Frühlingswanderung. Treffpunkt 10 Uhr  Kreuzbergl Fischerwirt (Parkplätze vorhanden). Von dort aus gemütliche Wanderung übers Kreuzbergl, anschließend Mittagessen beim Fischerwirt (ca. 12.30 Uhr) Mittwoch, 19. April 2017 Mag. Karlheinz SIX:  Hurra, wir streiten. Die Neubewertung von Konflikten. Wir alle haben schon Konflikte ausgefochten. In der Betrachtung der Konfliktdynamik können wir verschiedene Ebenen unterscheiden, die sowohl zur Eskalation als auch zur Deeskalation beitragen. Diesen Ebenen übergeordnet ist unsere Werthaltung. Der Vortrag möchte speziell dieser Werthaltung und ihre Auswirkungen auf Konflikte nachgehen. Dadurch können wir den Konflikten auch eine positive Seite abgewinnen. Samstag, 8. April 2017, 8.00 Uhr ab Schleppe- Parkplatz: Frühlings-Tagesfahrt, begleitet von Frau Dietlinde SCHLIMP zur „kleinen gotischen Straße“ über Weißenstein im Drautal ins Maltatal. In Weißenstein Besichtigung des großartigen Freskos der 10 Gebote (Dekalog) samt Strafen, nach Vorlagen von Lukas Cranach/Wittenberg, dann Weiterfahrt über Autobahn bis Gmünd ins Maltatal/Fischertratten zur Katharinenkapelle mit den Fresken der musizierenden „Seligen“ und Katharinenzyklus. Zurück nach Lendorf/Spittal mit Mittagessen am Rojachhof. Anschließend nach Lieseregg, einzigartiger Pfingstflügelaltar, danach weiter nach Unterhaus zum Bonsaimuseum. Heimfahrt übers Gegendtal. Mittwoch, 5. April 2017 Gerhard F. SCHADLER: „Gehirnmagie - Gesund, fit und lebensfroh bis ins hohe Alter“. Erfahren Sie, wie Sie Ihr Gehirn bewusst als Quelle von Gesundheit, Jugendlichkeit und Fitness nutzen. Der Vortragende – Buchautor und unser Trainer der Ferienwoche 2016 und 2017 – zeigt in diesem unterhaltsamen Vortrag, wie Sie mit einfachsten Mitteln dem Alter ein Schnippchen schlagen. So erfahren Sie u.a., wie Sie ohne großen Aufwand Ihren Körper trainieren, indem Sie Ihre Gehirnfunktionen nutzen. Denn: Das menschliche Gehirn bietet enorme Möglichkeiten – jedoch nur jenen, die seine „Magie“ kennen. Mittwoch, 22. März 2017 Dr. Robert ENNEMOSER: „Angewandte Metaphysik – Heilung aus dem Geist“. Der Metaphysiker berichtet aus seiner 25 jährigen Praxis und von seinen Erfahrungen in der Heilung durch den Geist. Neben der Präsentation von Fallgeschichten werden auch Grundzüge der Methodik erläutert. Der wichtigste Teil ist das Mitgenommenwerden in den Heilungsraum des Geistes, der uns alle trägt. In ihm zu verweilen und aus der Quelle schöpfen erhebt den Geist und befreit den Körper. Eine praktische Erfahrung erwartet Sie! Mittwoch, 22. Februar 2017 Mag. Ernst MÜLLER: Humor - wertvoller Bestandteil der Lebensphilosophie. Mit Beispielen zum Schmunzeln und Lachen! Freitag 24. bis Sonntag 26. Februar 2017 Wohlfühltage im Kurhotel Bad Eisenkappel: Miteinander reden – einander verstehen ist der Titel des Coué Club - Seminars mit dem Kommunikationstrainer und psychologischen Berater Josef OBLASSER. Manches kann schiefgehen, wenn wir miteinander reden. Geglückte Kommunikation  hängt nicht nur vom „guten Willen“ ab, sondern auch von der Fähigkeit zu durchschauen, welche seelischen Vorgänge und zwischenmenschlichen Verwicklungen ins Spiel kommen, wenn Ich und Du miteinander reden. Dies zu erkennen und stimmig darauf zu reagieren ist Schwerpunkt und Ziel unseres Kommunikationstrainings in freundschaftlichem Miteinander, in erholsamer Umgebung und heiterer Arbeitsatmosphäre. mehr Mittwoch, 8. Februar 2017 Irene MESSNER: Allegria (Lebensfreude), Heilfasten - Ihr Weg zu neuer Leichtigkeit. Vielleicht haben auch Sie schon daran gedacht, den Schritt zu verlangsamen um zu erleben, wie gut man damit vorankommt, den Geschmack des Einfachen auf der Zunge zu spüren, offene Augen zu haben für Schmetterlinge und Wolken und offene Ohren für Zwischentöne. Heilfasten- und Wandern sowie ausgewählte Begleitprogramme bieten einen Rahmen, um Zeit zu haben zu reflektieren, sich zu öffnen für einen bewussteren, nachhaltigeren und achtsameren Lebensstil. Mittwoch, 25. Jänner 2017 Mag. Irmgard KNAPP: Placebo – Die Macht unseres Geistes über den Körper. Placebo ist ein Sammelbegriff für Scheinmedizin. Jeder Mensch trägt ein enormes körperliches Selbstheilungspotential in sich, welches durch Placebos nur ausgelöst wird. Mittwoch, 11. Jänner 2017 Mag.pharm. Franz STEINER: Gemeinsam die Gegenwart gestalten - Die Spannungen zwischen Ich und Du kumulieren gerade in den Auswüchsen der Globalisierung. Warum spüre/fühle ich einen so großen Unterschied zwischen dem, was ich fühle und in meinem unmittelbaren Umfeld erlebe und dem, was mir/uns „offiziell“ (Zeitungen, Radio, Fernsehen, Politik, Wissenschaft, ...) vermittelt wird? Ist es für uns als Menschheit erstrebenswert, so weiter zu machen? Welche Entwicklungen in der Natur zeigen uns den Weg? Welche Möglichkeiten habe ich persönlich? Freitag, 6. Jänner 2017, 14 Uhr, Treffpunkt Kloster Wernberg. Nach einer kurzen Führung durch das Kloster wird uns Sr. Marcella mit dem Thema des Festes vertraut machen. Am 6. Jänner feiert die Kirche den Besuch der „Weisen aus dem Morgenland“ an der Krippe des Gotteskindes. Die Frage gilt auch heute: „bin ich jemand der Gott sucht? - der einem Stern folgt? – schenke ich oder werde ich beschenkt?“ - Anschließend Kaffee/Tee und Kuchen Mittwoch, 14. Dezember 2016 "Jahresringe handgezählt" Ein leiser, wohltuender Adventabend mit Lebensbetrachtungen in Moll & Dur. Es liest die Nötscher Lyrikerin Claudia ROSENWIRTH-FENDRE begleitet von Nadja Wallner auf der Harfe. Im Anschluss ein besonderer Imbiss  und gemütliches Beisammensein. Mittwoch, 30. November 2016 Dr. Heribert FISCHEDICK: Liebe deinen Nächsten! Von der Politik für nationale Egoismen missbraucht, von den alten Kirchen zur Verteufelung jedes Denkens an das eigene Wohl benutzt, wirft dieses Kerngebot des Christentums viele Fragen auf. Derzeit verschärft durch die Diskussion um den Umgang mit Flüchtlingen. Kann man die Liebe überhaupt gebieten? Im Evangelium gibt die Erzählung vom barmherzigen Samariter überraschende Antworten, die uns einerseits entlasten und anderseits von unserem höchsten Potenzial berichten. Mittwoch, 16. November 2016 „3 Frauen“: Die ehemalige HAK-Direktorin Dr. Elisabeth SICKL hat ein altes Schloss in ein Kulturzentrum umgewandelt, Kornelia WALLNER  schrieb ein Buch über die abenteuerliche Flucht der 12jährigen Roze aus Syrien und die Ärztin Dr. Patricia WINKLER-PAYER, Leiterin von IntegraMed Klagenfurt verbindet Schulmedizin mit Naturheilkunde. Die Gespräche führt Linde Burger. Mittwoch, 2. November 2016 Dr. Walter SONNLEITNER: “Wenn es rumpelt auf der Lebensbahn” Straf-Aktion des Schicksals oder Klopfzeichen aus dem Universum? Immer dann, wenn es „rumpelt“ auf meinem Lebensweg, dann ist das ein „Klopfzeichen“ aus dem Universum, aus der geistigen Welt. Hier ist es dann höchste Zeit aufzuhorchen, nachzufühlen und zu erkennen was da schief läuft, was nicht nach unserem Wollen sich entwickelt. Aber: die wirklich entscheidenden, die wichtigsten Dinge in und um unser Leben sind für das Auge nicht sichtbar. Mittwoch, 5. Oktober2016 Unser Eröffnungsabend mit Bildern von Mag. Annemarie LADURNER. Das Zeichnen und Malen begleitet sie zeit ihres Lebens: in ihrer Kindheit, als Pädagogin (u.a. Ausbildung in den Gegenständen Deutsch und Bildnerische Erziehung) und nach dem Berufsleben als bereichernde Freizeitgestaltung. "Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte", meint Annemarie Ladurner, die eine intensive, kräftige Farbgebung bevorzugt. Es ist das Spiel mit den Farben, das sie fasziniert. - Als Beigabe sollen Gedichte und Musik den Bilderreigen an diesem Abend begleiten. Das Gespräch mit unserem Gast führt Hildtraut Rieser. Anschließend gemütliches Beisamensein mit Imbiss und Getränken. Mittwoch, 10. August um 14:00 Uhr, Dauer ca. 1,5 h, St. Ruprechter Str. 7, 9020 Klagenfurt Führung durch das Kärntner Landesarchiv mit Dr. Wilhelm Deuer Details HIER! 27. August – 3. September 2016 - Anmeldung noch möglich, es sind nur noch wenige Plätze frei: Flattnitz-Seminar mit Gerhard SCHADLER: “Was unterscheidet Glückspilze von Pechvögel” Zu Normal sein ist ungesund - bestimmen SIE Ihr Schicksal selbst Samstag, 9. Juli 2016, 19 Uhr Es wird wohl mit dem 30-Jahre-Jubiläum zu tun haben, dass sich der Carinthische Sommer entschloss, Einems Mysterienoper “Jesu Hochzeit” heuer ins Programm aufzunehmen (Premiere am 6. August, 20 Uhr in Ossiach, weitere Vorstellungen am 9., 10., 12. und 13. 8. ebendort) und Lotte Ingrisch, die das Libretto schrieb, am 9. 7. um 14 Uhr zu einem Vortrag ins Musilhaus Klagenfurt einzuladen. Davon wiederum profitieren nun wir und laden herzlich zu einem außerordentlichen Clubabend mit Lotte Ingrisch am Samstag, 9. Juli um 19 Uhr ins Clublokal ein. Das Treffen mit dieser interessanten Frau, für die die Kommunikation mit Verstorbenen die normalste Sache der Welt ist und die uns davon erzählen wird, wie ihr Mann die Jenseitswelt erlebt, ist sicher den außergewöhnlichen Termin wert! Samstag, 11. Juni 2016 1-Tages-Kulturfahrt mit Dr. Wilhelm DEUER: „Ins Proseccogebiet zwischen Friaul und Venetien mit dem Hauptziel Vittorio Veneto“ Mittwoch, 25. Mai 2016 Prälat Monsignore Dr. Olaf COLERUS-GELDERN: Vertrauen - ein Geschenk in Spannung zur Lebenserfahrung. Ohne die Fähigkeit zu vertrauen ist seelisches, geistiges und vielleicht auch leibliches Wohlbefinden nicht möglich. Ist Vertrauen erlernbar? Anschließend gemütlicher Semesterabschluss Mittwoch, 11. Mai 2016 Martin BRUNNER: Die Feldenkrais®-Methode  versteht sich als ganzheitlicher Lernansatz. Dabei wird die Bewegung als Medium zum Erkennen und Verändern des eigenen Handelns genützt. Durch das spielerische Umgehen mit uns selbst können festgefahrene Haltungen bzw. Muster bewusst gemacht und verändert werden. Die Feldenkrais®- Methode bietet einen Weg, ohne Druck und Zielsetzung von Außen zu lernen. Man wird wieder fähig, eigene Potentiale und Ressourcen zu nutzen. Das Vertrauen in die persönlichen Fähigkeiten wird gestärkt. An diesem Abend werden Sie sowohl praktisch als auch theoretisch mit den Grundprinzipien der Feldenkrais®-Methode vertraut gemacht. Donnerstag,5. Mai 2016 (Christi-Himmelfahrt) Frühlingswanderung mit Poldi BRUNNER. Treffpunkt 10 Uhr Kreuzbergl Fischerwirt  (Parkplätze vorhanden). Von dort aus gemütliche Wanderung übers Kreuzbergl, anschließend Mittagessen beim Fischerwirt (ca. 12,30 Uhr) Mittwoch, 27. April 2016 Irene MESSNER: Allegria (Lebensfreude), Heilfasten – Ihr Weg zu neuer Leichtigkeit.  Vielleicht haben auch Sie schon daran gedacht, den Schritt zu verlangsamen um zu erleben, wie gut man damit vorankommt, den Geschmack des Einfachen auf der Zunge zu spüren, offene Augen zu haben für Schmetterlinge und Wolken und offene Ohren für Zwischentöne. Mit meinen Heilfasten- und Wanderwochen und den ausgewählten Begleitprogrammen möchte ich einen Rahmen bieten, um Zeit zu haben zu reflektieren, sich zu öffnen für einen bewussteren, nachhaltigeren und achtsameren Lebensstil. Mittwoch, 13. April 2016 Tanja HÖFLICH (Heilpraktikerin, Dorn-Breuß-, DorSana®-, Ayurveda-Therapeutin und Yoga- Lehrerin): Mit der Dorn-Methode gerade und entspannt durchs Leben gehen. Eine Beinlängendifferenz kann weitreichende Folgen für den gesamten Bewegungsapparat bedeuten. Mit der Dorn-Methode gelingt es, sanft dadurch entstandende Wirbelsäulen- und Gelenksblockaden wieder zu lösen. - Sie erfahren in diesem Vortrag, wie einfach und sanft der Weg zurück zu einem geraden und entspannten Rücken sein kann. Mittwoch, 30. März 2016 Josef OBLASSER: Aufblühen, wie Martin Seligman die von ihm entwickelte Methode nennt, bedeutet, zukunftsorientiert zu arbeiten. Das heißt, dass das Hauptaugenmerk nicht auf die Reparatur hinderlicher Verhaltensmuster, sondern auf unser menschliches Potential und unsere persönlichen Stärken gerichtet ist statt Schwächen zu korrigieren. Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, das eigene Katastrophendenken zu erkennen und zu verändern, indem gezielt optimistisches Denken erlernt und trainiert wird. Diese positive Orientierung führt zur psychischen Entlastung, Ihre Lebensfreude und Ihr Wohlbefinden können sich neu entfalten. Samstag, 19. März, 8.30 Uhr ab Schleppe-Parkplatz: Fahrt zur Einstimmung in die Karwoche, begleitet von Frau Dietlinde SCHLIMP, mit einem Bus der Fa. Bacher ins Lavanttal: Besichtigung der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Leonhard, die mit einer großen Kette umspannt ist (mit den großartigen gotischen Fenstern,140 Glasgemälde aus der Judenburger Werkstätte von 1340/1400, Annenaltar, Reichenfelser Fastentuch und anderen Kostbarkeiten) - Führung und ein Glas Rosensekt beim „Rosenprinz“ in Wolfsberg. Mittagessen beim Pollheimerwirt, danach Besuch des Christine Lavant-Museums Wolfsberg und kurzer Besuch in der „Gotischen Bäckerkapelle“. – Fahrpreis: 24 €, Anmeldungen bis 9. März oder besser früher, bitte Telefon-Nr. angeben! Mittwoch, 9. März 2016 Peter TRUMMER spricht über sein brandneues Buch: „Auferstehung jetzt – Ostern als Aufstand”.  Theologische Provokationen (Herder: 2016) Wer die "Auferstehung der Toten" erst für den Jüngsten Tag erwartet, übersieht zu leicht, wo und wie sie schon jetzt geschehen kann und muss, nicht nur im Therapeutischen, Individuellen, sondern in Gesellschaft und Kirche insgesamt. Das traditionelle ichbezogene Verständnis jenseitiger Auferstehung verharmlost den Tod, wenn nach einer unbestimmten Grabesruhe alles so weitergehen soll wie gehabt, auf "höherer Ebene" versteht sich. Doch das konkrete Leben wird dabei meist lethargisch verschlafen. Um wirklich aufzustehen und aufzuerstehen braucht es den gemeinsamen Aufstand gegen alle tödlichen und todbringenden Zustände und Befindlichkeiten hier und jetzt. Um das Jenseits braucht sich der Glaube weder Sorgen noch Illusionen zu machen. Mittwoch, 30. September 2015 Unser Eröffnungsabend mit dem Theologen und Psychotherapeuten Dr. Arnold METTNITZER: „… alles, was uns anrührt …“ Über Spiritualität als die Grundmelodie des Lebens. Harald Schreiber wird diesmal an den Wänden „Kärntner Köpfe“ positionieren und an diesem Abend auch anwesend sein, ebenso wie Edgar Unterkirchner mit seinem Saxophon. Freitag, 16. Oktober 2015 Teresa LUGSTEIN: Steh auf und geh!  Schamanische Heilkräfte - was und wie sie (be)wirken. - Schamanismus, in all seinen unterschiedlichsten Formen und Ausprägungen, gilt als die älteste bekannte spirituelle Heilpraxis in der Menschheitsgeschichte. Die Referentin ist schamanisch Praktizierende und berichtet über ihren persönlichen Heilungsprozess - u.a. war sie durch eine genetisch bedingte Muskelatrophie jahrelang mit Schmerzen konfrontiert und im Rollstuhl unterwegs - sie bewegt sich nun wieder auf zwei Beinen gehend durchs Leben. – Inwiefern können schamanische Heilmethoden Wunder bewirken, was braucht es dazu an Eigenverantwortlichkeit, wie können wir unsere Selbstheilungskräfte dadurch mobilisieren? - Teresa Lugstein ist Sexualpädagogin, Dipl. Erwachsenenbildnerin, Ausbildung in core- schamanischer Heilarbeit nach Harner. Berufliche Tätigkeit als Mädchenbeauftragte des Landes Salzburg, Erwachsenenbildnerin in freier Praxis und schamanisch Praktizierende. Mittwoch, 28. Oktober 2015 Dr. Christa BRUGGER: „Märchen – Spiegel der Seele.“ Die Vortragende erläutert Zusammenhänge, wie unsere „innere Sabotage“ funktioniert und wie sie überwunden werden kann mittels „Aura-Readings“ unter Zuhilfenahme der Märchen und ihrer Symbolik. Sie zeigt mit einfachen Übungen, wie jeder für sich selbst blockierte Energieströme freisetzen und emotionale-/mentale „Altlasten“ loslassen kann, sodass die tiefe Liebe, die in jedem von uns angelegt ist, nach und nach wieder wirken darf. - Außerdem bietet Frau Dr. Brugger im Rahmen des Vortrages persönliche „Kurz-READINGS“ an, die Impulsgeber für vielleicht gerade anstehende Neuorientierung bzw. Wegweiser aus schmerzhaften Lebens- und Körpersituationen sein können. Mittwoch, 11. November 2015 Gerhard F. SCHADLER: „Der Glücksbringer.“ Warum sind manche Menschen glücklicher als andere? Warum scheinen manche Menschen echte „Glückspilze“ zu sein? Fragen, auf die Buchautor Gerhard F. Schadler durch die Analyse eben solcher „Glückspilze“ umfangreich Antwort erhielt. Vor allem Josef PUCH - ein Nachfahre des legendären Autopioniers Johann PUCH - liefert mit seinem Leben ein äußerst anschauliches Beispiel. So wurde dieser zum Hauptdarsteller seines neuesten Buches. Erleben Sie an diesem Abend, wie Josef vom unerwünschten Kind zu einem der wohlhabendsten und glücklichsten österr. Unternehmer wurde, wie einfach es in Wirklichkeit ist, das Glück ins eigene Leben zu locken und welch entscheidende Rolle unsere Gefühle dabei spielen. Mittwoch, 25. November 2015 Prof. Mag. Renate KREUTZER: "Das Leben entrümpeln!" Im Laufe eines langen Lebens sammelt sich viel an. Manches trägt man ständig mit sich herum. Anderes füllt Kästen, Schränke, Dachboden oder Keller. Jede Menge Gerümpel wird aber auch in Seele und Geist angesammelt. Manches wird zur unerträglichen Last. Machen wir uns an diesem Abend auf zu einer ersten Entrümpelungsaktion! Mittwoch, 6. Jänner 2016, 14,30 Uhr, Treffpunkt kath. Kirche Krumpendorf, mit Pf. Mag. Hans Peter PREMUR: Kirchenräume und deren Theologie. Gemeinsam mit dem Architekten Felix Orsini-Rosenberg entwickelten wir die Innenraumgestaltung für die Krumpendorfer Kirche. Das Ergebnis war eine zeitgenössische Erneuerung. Dabei spielte die spirituelle und zukunftsweisende Gestaltung eine Rolle. – Anschließend Kaffee und Reindling im Pfarrhof. Mittwoch, 20. Jänner 2016 Mag.pharm. Franz STEINER: „Auf dem Weg“. Zu Fuß auf dem Weg von Villach nach Triest. Erfahrungen, Erlebnisse und Beobachtungen führen zu Gedanken über den Weg des Lebens. Mit Lösungsansätzen für Herausforderungen und Probleme des Alltags. Dazu eine Auswahl der Bilder von der Weit-Wanderung. Mittwoch, 3. Februar 2016 Frauen mit Visionen. Mit Dr. Renate JERNEJ, Archäologin, Mag.art. Ruth RIESER, Filmemacherin und Schauspielerin und Marija ŠIKORONJA, Galeristin, setzen wir unsere Serie von kreativen und erfolgreichen Frauen fort. Moderation Linda Burger. Mittwoch, 17. Februar 2016 VAss. Dr. Reinhard KACIANKA: „Ethik jenseits von Moral.“ Ja, ich bin ein Gutmensch. - Und nein, ich bin kein Idiot! Es wird inhaltlich um die kritische Auseinandersetzung mit den sogenannten "Bindestrich-Ethiken" gehen; z.B.: Unternehmensethik, Berufsethik, Wirtschaftsethik etc. Darüber hinaus biete ich einen Einblick zum Stand der Ethik in den Wissenschaften in Österreich und arbeite den Unterschied zwischen Ethik und Moral heraus, um dann für eine fundamentale Ethik auf Grundlage eines radikalen Humanismus zu plädieren. Mittwoch, 2. März 2016 Reinhard MAU: "Effektive Mikroorganismen". Der Vortragende, Mitbegründer von EMIKO in Deutschland, wird mit seinem kompetenten Wissen über "EM- Effektive Mikroorganismen" einen interessanten Bogen von Einsatzmöglichkeiten dieser großartigen Helfer für einen gesunden Boden, gesunde Pflanzen, eine gesunde Umwelt, gesunde Tiere und gesunde Menschen spannen. 29. 8. - 5. September 2015 Flattnitz-Seminar mit Dr. Max SEGETH: Unsere Welt - unser Spiegel. 20. Juni 2015 Tagesausflug nach San Vito al Tagliamento, ein romantisches Städtchen mit Altstadtflair, schönen Kirchen und bedeutsamen Fresken; in der Nähe Besuch der ehemaligen Benediktinerstiftskirche Sesto al Reghena, einer großartigen früh-romanischen Anlage mit wertvollen Fresken. Auf der Heimfahrt planen wir einen Stopp in Venzone, nach dem Erdbeben von 1976 mittlerweile vollkommen wiederaufgebaut. Nicht unerwähnt bleiben sollen "pasta, vino e cappuccino", denen auch genügend Zeit eingeräumt werden wird. Mittwoch, 3. Juni 2015 Maike RODIG: Neue Energie - nütze die Kraft Deiner Gedanken und Gefühle für dein bewusstes Sein. Für einen lebendigen Abend sorgen praktische Beispiele aus dem Alltag und Live-Demonstrationen. - An diesem Abend verabschieden wir uns im Rahmen einer Finissage von den Bildern von Dr. WIEDERGUT Mittwoch, 6. Mai 2015 Dr. Heribert FISCHEDICK: „Glaubst Du noch oder erfährst Du schon?"Das kirchliche Christentum beruft sich auf Überlieferung, auf Erfahrungen, die andere in frühen Zeiten gemacht haben, und verlangt Glauben. Spiritualität aber lebt von der eigenen Erfahrung in der Jetztzeit. In der biblischen Erzählung vom Gespräch Jesu mit der Samariterin am Jakobsbrunnen wird auf wunderbare Weise gezeigt, wie eines Tages aus dem Studium spiritueller Schriften, der Überlieferung, die eigene Erfahrung werden muss. Diese oft als moralische Standpauke an eine Fremd-gängerin missdeutete Geschichte will Mut machen, sich von Autoritäten zu lösen und eigene Erkenntnis zu suchen. Freitag, 1. Mai 2015 Frühlingswanderung mit Poldi BRUNNER. Treffpunkt: 9.30 Uhr Volksschule St.Georgen/Sandhof.  Von dort aus Wanderung über den Mariasaalerberg nach Maria Saal (1 Std.) Besuch des Freilichtmuseeums in Maria Saal, Mittagessen im Gasthaus Sandwirt, anschließend zurück nach St.Georgen Freitag, 24. April 2015 Mag. Michael SPENDOU: „Ich bin" das Licht und das Leben. Sind die „Ich bin" - Worte Texte, die zur Weltliteratur zählen? Können wir diesen Aussagen eine tiefere Bedeutung beimessen? Eine hermeneutische, ethische Position der Be-trachtung auf den Menschen als Abbild des Ewigen im Umgang mit der Natur und den Mitmenschen. Jede Auseinandersetzung mit dem Ich ist gleichzeitig ein Rück-griff und Rückbindung auf die Erfahrungen der eigenen Vergangenheit mit dem Blick auf eine freudvolle Zukunft. Freitag, 10. April 2015 Susanne Amberg-SCHNEEWEIS: „Nimm dir Zeit zu lachen, es ist die Musik der Seele". Vortrag mit Übungen „Atem - Körper + Stimme". Freude am Leben durch bewusstes Atmen, Lachen und lustvolles Tönen mit „unserer altbekannten Susanne". Es ist für jede Lebenslage hilfreich, unterstützt das Selbstbewusstsein und ist sehr förderlich für die Gesundheit. Samstag, 28. März 2015, 8 Uhr ab Schleppe- Parkplatz: Zur Einstimmung in die Karwoche wollen wir uns, begleitet von Frau Dietlinde SCHLIMP, mit einem Bus der Fa. Juwan Richtung Oberkärnten zu 4 Fastentüchern, 2 moderne und 2 aus dem 16.Jhdt. aufmachen: Latschach (Fastentuch von Valentin Oman) - Baldramsdorf (typisches Felder-fastentuch von 1555 mit 40 Feldern) - Maria Bichl (ein von Peter Brandstätter neu gestaltetes und gemaltes Fastentuch aus dem Jahre 2000). Nach dem Mittagessen im Rojachhof: Das Millstätter Fastentuch aus dem aus-gehenden 16.Jhdt. gehört zu den schönsten und besterhaltenen Fastentüchern Kärntens. Mittwoch, 11. März 2015 Dr. Norbert SCHULZ: "Heilung beginnt im Bewusstsein." Ich werde näher dar-auf eingehen, dass Materie ein Teil des Geistes ist und damit der Körper ein Schwingungssystem. Gedanken erzeugen ein Schwingungsfeld, welche das Schwingungsfeld Mensch interferenzmäßig im Positiven wie auch im Negativen verändert, was sich wiederum auf körperlicher Ebene manifestiert. So wie wir den-ken, kreieren wir im Wesentlichen unsere Realität. Anhand des Muskeltests möchte ich an einigen Besuchern über die Möbius-Schleife dieses Phänomen demonstrieren. Mittwoch, 25. Februar 2015 „Gestern-Heute-Morgen"! Drei prominente Kärntnerinnen - die Schauspielerin Herta FAULAND, die Historikerin Prof. Dr. Claudia FRÄSS-EHRFELD und die Direktorin der Volksbank Gmünd Elisabeth FALLER, MSc. erzählen Geschichten aus ihrem Leben. Moderation Maria Pink. - Das Publikum wird ersucht, mit den Referentinnen darüber zu diskutieren und Fragen zu stellen. Mittwoch, 4. Februar 2015 Mag. Ernst MÜLLER: Eine humorvolle Stunde mit Witz, Kabarett und einigen Zaubertricks! Mittwoch, 28. Jänner 2015 Mag. Ernst MÜLLER: „Annäherungen an die Weisheit - mit Beispielen aus der Literatur." Vieles und vielerlei zu wissen, kann im Leben recht nützlich sein, mit "Weisheit" muss das aber nichts zu tun haben. Weise Menschen gab und gibt es in allen Kulturen und zu allen Zeiten, sie haben eine eigene Art des Denkens - und einst traten sie auch als Märchenerzähler auf... Den Spuren der Weisheit zu folgen, verspricht einen guten Weg - auch heute noch, oder gerade heute, in unserer oft wirren Welt und unruhigen Zeit... Mittwoch, 14. Jänner 2015 Dr. Max SEGETH: „Angst - Unsicherheit - Zweifel." Wovor haben wir wirklich Angst? Was macht uns unsicher oder wer schafft es immer wieder, uns zu verunsichern? Was lässt uns an uns, an unserem Leben und unseren Entscheidungen zweifeln? Was schwächt uns und was könnte uns wieder stark machen? Woher kommt das mangelnde Vertrauen in uns selbst und wie können wir es wiedererwecken? Dienstag, 6. Jänner 2015, 14.30 Uhr, Ort: Lehrbauhof d. Landesinnung Bau, Koschutastraße 4, Klagenfurt.  „Die Kärntner Bauhütte, Komplexität und Kybernetik - was man von mittelalterlichen Baumeistern lernen kann". Führung durch die Räumlichkeiten der Kärntner Bauhütte durch Dr. Renate JERNEJ. In den Räumlichkeiten Kärntner Bauhütte wurde der Versuch umgesetzt, mittelalterliches Denken in zeitgemäße Symbolik zu übertragen. Entstanden ist eine Raumfolge, die, den Zeitebenen Vergangenheit-Gegenwart und Zukunft folgend, Übersetzungsleistungen vollbringt und zum Schauen, Denken und Erkennen anregen will. Zu Rückblick 2
Home Home Über uns Über uns Veranstaltungen Veranstaltungen Lageplan Lageplan Bilder Bilder Kontakt Kontakt
Coué Club Austria Karfreitstraße 14/2, 9020 Klagenfurt, Telefon 0677-61 30 77 22
Rückblick Mittwoch, 15. November 2017 Christa LEGAT: Mehr Freude und Leichtigkeit durch weniger Gedankenmüll  (Access Bars - 32 Energiepunkte am Kopf) Wie oft drehen sich die Gedanken zu den verschiedenen Themen im Kreis und so sehr man sich auch bemüht, sie lassen sich nicht abstellen. Man kann sich nicht mehr so gut entspannen, ist nicht präsent und die Freude am Leben hat schon bessere Tage gesehen. …… Kommt Ihnen das bekannt vor? Was wäre, wenn Sie durch die Behandlung von ein paar Energiepunkten am Kopf alles Belastende loslassen könnten und neue Möglichkeiten bekommen für Ihr Business, Ihre Beziehungen oder auch für Ihren Körper - damit das Leben wieder so richtig Spaß macht! Freitag, 3. November 2017 Christa GLAPA, Kinesiologin, Sehlehrerin, Ausbildung bei Jane Goodrich BESSER SEHEN AUF NATÜRLICHE WEISE / SEHEN MIT DEM GANZEN KÖRPER. Sehen ist ein ganzheitlicher Vorgang. Da Sehen mehr im Gehirn und im Geist als in den Augen stattfindet, sollen wir im Gehirn ansetzen, wenn wir die Sehkraft verbessern möchten. Die Augen zu aktivieren und zu entspannen wirkt sehr anregend auf den Geist. Sehspiele, die leicht in den Alltag eingebaut werden können Entspannung, Belebung und Stärkung der Augen und damit oft rasche Verbesserung der Sehkraft Mit dem ganzen Körper „sehen“ durch Sensibilisierung des Körperbewusstseins Entspanntes Lesen besonders bei Altersweitsichtigkeit Spezielle Augenübungen für Benützer des Computers Visualisieren und Entdecken der inneren Wahrnehmungs-fähigkeit Für Menschen, die etwas Neues erleben und „ersehen“ wollen, Menschen mit Sehbehinderung oder die ihre Sehkraft erhalten wollen. Mittwoch, 18. Oktober 2017 Maria REICHMANN: Ätherische Öle - Hilfe im Alltag durch die Wirkstoffe der Pflanzen. Düfte sind ständige Begleiter im Laufe unseres Lebens. Sie beeinflussen unsere Stimmung, unsere Gefühle und das körperliche Wohlbefinden. Vorstellung und Einsatzmöglichkeiten einzelner ätherischen Öle. Die Anwendung in der Duftlampe ist allseits bekannt, aber auch im Wellnessbereich, Haushalt, Küche, im medizinischen und pflegerischen Alltag leisten sie gute Dienste. Wie kann ich als Laie die ätherischen Öle nutzen, was muss ich beachten, damit ich sie sicher anwenden kann? Mittwoch, 4. Oktober 2017 Unser Eröffnungsabend mit Bildern von Hermi JERABEK. Für diese Ausstellung wählte die Künstlerin aus ihrem reichen Bilderschatz Werke, die von Ihrer tiefen Verbundenheit mit der Natur erzählen. So wird die Natur gleichsam zur Kulisse für ihre Gedankenwelt. Oder wie Khalil Gibran es mit wunderbaren Worten zu erklären weiß: " Die Aufgabe der Kunst besteht darin, die Natur zu erfassen und das, was sie enthält, denen zu offenbaren, die nicht von sich aus darauf kommen. Sie soll die Seele eines Baumes ahnen lassen, statt ihn möglichst genau abzubilden. Sie soll das Bewusstsein dessen, was 'Meer ' ist, wecken, statt nur schäumende Wellen oder blaues Wasser darzustellen. Die Kunst ist berufen, aus dem Vertrautesten das Überraschendste zu locken." Moderation : Hildtraut Rieser Anschließend laden wir zu Imbiss, Getränken und gemütlichen Plaudern. Samstag, 1. Juli 2017 Kulturfahrt mit Dr. Wilhelm DEUER nach Rosazzo und Cormons. Details hier Mittwoch, 31. Mai 2017 Mag. Ernst SANDRISSER: Wie viel ist genug? Über die Kunst, mit wenig froh zu sein. John Maynard Keynes, der große britische Ökonom des 20. Jhd. stellte vor fast 100 Jahren fest, dass die Menschen im Jahr 2030 von wirtschaftlichen Problemen erlöst sein werden. Das einzige Problem wird die Frage sein, was sie in ihrer Freizeit tun sollen. 15 Jahre vor diesem Zeitpunkt ist dies fast eingetroffen. Trotz dieses enormen Wohlstandszuwachses herrscht gerade in den wohlhabenden Industrienationen in weiten Teilen der Bevölkerung eine latente Unzufriedenheit. Was und wieviel brauche ich zum Leben? Was macht den Menschen wirklich zufrieden? Wieviel ist genug und gibt es eine Formel für Zufriedenheit? Anschließend Finissage von Annemarie Ladurner und gemütlicher Semesterabschluss mit Imbiss und Getränken. Mittwoch, 17. Mai 2017 VAss. Dr. Reinhard KACIANKA: Beim Reden kommen die Leut' z'samm. Oder auch nicht. Irgendwie ist es eine der natürlichsten Sachen auf der Welt: dass Menschen miteinander reden. Und tatsächlich ist Kommunikation auch eine Grundvoraussetzung der menschlichen Existenz. Ohne die Möglichkeit zum Gespräch wäre Gesellschaft schwer vorstellbar. Trotzdem: Jeder von uns hat schon die Erfahrung gemacht, dass das Reden die Menschen nicht verbindet, sondern – ganz im Gegenteil – entzweit, dass jemand etwas 'in die falsche Kehle' bekommt. Manchmal entsteht gar der Eindruck, dass das, was uns Menschen verbindet – die Sprache – ein Miteinander unmöglich, ja unerträglich macht. Um das Gelingen und Misslingen von Kommunikation, um Gründe dafür und um Möglichkeiten, ein ins Stocken geratenes Miteinander-reden wieder aufnehmen zu können, geht es in diesem Vortrag über die Grundzüge der Kommunikationstheorie. Sonntag, 30. April 2017 Coue-Club Frühlingswanderung. Treffpunkt 10 Uhr Kreuzbergl Fischerwirt  (Parkplätze vorhanden). Von dort aus gemütliche Wanderung übers Kreuzbergl, anschließend Mittagessen beim Fischerwirt (ca. 12.30 Uhr) Mittwoch, 19. April 2017 Mag. Karlheinz SIX:  Hurra, wir streiten. Die Neubewertung von Konflikten. Wir alle haben schon Konflikte ausgefochten. In der Betrachtung der Konfliktdynamik können wir verschiedene Ebenen unterscheiden, die sowohl zur Eskalation als auch zur Deeskalation beitragen. Diesen Ebenen übergeordnet ist unsere Werthaltung. Der Vortrag möchte speziell dieser Werthaltung und ihre Auswirkungen auf Konflikte nachgehen. Dadurch können wir den Konflikten auch eine positive Seite abgewinnen. Samstag, 8. April 2017, 8.00 Uhr ab Schleppe-Parkplatz: Frühlings-Tagesfahrt, begleitet von Frau Dietlinde SCHLIMP zur „kleinen gotischen Straße“ über Weißenstein im Drautal ins Maltatal. In Weißenstein Besichtigung des großartigen Freskos der 10 Gebote (Dekalog) samt Strafen, nach Vorlagen von Lukas Cranach/Wittenberg, dann Weiterfahrt über Autobahn bis Gmünd ins Maltatal/Fischertratten zur Katharinenkapelle mit den Fresken der musizierenden „Seligen“ und Katharinenzyklus. Zurück nach Lendorf/Spittal mit Mittagessen am Rojachhof. Anschließend nach Lieseregg, einzigartiger Pfingstflügelaltar, danach weiter nach Unterhaus zum Bonsaimuseum. Heimfahrt übers Gegendtal. Mittwoch, 5. April 2017 Gerhard F. SCHADLER: „Gehirnmagie - Gesund, fit und lebensfroh bis ins hohe Alter“. Erfahren Sie, wie Sie Ihr Gehirn bewusst als Quelle von Gesundheit, Jugendlichkeit und Fitness nutzen. Der Vortragende – Buchautor und unser Trainer der Ferienwoche 2016 und 2017 – zeigt in diesem unterhaltsamen Vortrag, wie Sie mit einfachsten Mitteln dem Alter ein Schnippchen schlagen. So erfahren Sie u.a., wie Sie ohne großen Aufwand Ihren Körper trainieren, indem Sie Ihre Gehirnfunktionen nutzen. Denn: Das menschliche Gehirn bietet enorme Möglichkeiten – jedoch nur jenen, die seine „Magie“ kennen. Mittwoch, 22. März 2017 Dr. Robert ENNEMOSER: „Angewandte Metaphysik – Heilung aus dem Geist“.  Der Metaphysiker berichtet aus seiner 25 jährigen Praxis und von seinen Erfahrungen in der Heilung durch den Geist. Neben der Präsentation von Fallgeschichten werden auch Grundzüge der Methodik erläutert. Der wichtigste Teil ist das Mitgenommenwerden in den Heilungsraum des Geistes, der uns alle trägt. In ihm zu verweilen und aus der Quelle schöpfen erhebt den Geist und befreit den Körper. Eine praktische Erfahrung erwartet Sie! Mittwoch, 22. Februar 2017 Mag. Ernst MÜLLER: Humor - wertvoller Bestandteil der Lebensphilosophie. Mit Beispielen zum Schmunzeln und Lachen! Freitag 24. bis Sonntag 26. Februar 2017 Wohlfühltage im Kurhotel Bad Eisenkappel: Miteinander reden – einander verstehen ist der Titel des Coué Club - Seminars mit dem Kommunikationstrainer und psychologischen Berater Josef OBLASSER. Manches kann schiefgehen, wenn wir miteinander reden. Geglückte Kommunikation hängt nicht nur vom „guten Willen“ ab, sondern auch von der Fähigkeit zu durchschauen, welche seelischen Vorgänge und zwischenmenschlichen Verwicklungen ins Spiel kommen, wenn Ich und Du miteinander reden. Dies zu erkennen und stimmig darauf zu reagieren ist Schwerpunkt und Ziel unseres Kommunikationstrainings in freundschaftlichem Miteinander, in erholsamer Umgebung und heiterer Arbeitsatmosphäre. mehr Mittwoch, 8. Februar 2017 Irene MESSNER: Allegria (Lebensfreude), Heilfasten - Ihr Weg zu neuer Leichtigkeit. Vielleicht haben auch Sie schon daran gedacht, den Schritt zu verlangsamen um zu erleben, wie gut man damit vorankommt, den Geschmack des Einfachen auf der Zunge zu spüren, offene Augen zu haben für Schmetterlinge und Wolken und offene Ohren für Zwischentöne. Heilfasten- und Wandern sowie ausgewählte Begleitprogramme bieten einen Rahmen, um Zeit zu haben zu reflektieren, sich zu öffnen für einen bewussteren, nachhaltigeren und achtsameren Lebensstil. Mittwoch, 25. Jänner 2017 Mag. Irmgard KNAPP: Placebo – Die Macht unseres Geistes über den Körper.  Placebo ist ein Sammelbegriff für Scheinmedizin. Jeder Mensch trägt ein enormes körperliches Selbstheilungspotential in sich, welches durch Placebos nur ausgelöst wird. Mittwoch, 11. Jänner 2017 Mag.pharm. Franz STEINER: Gemeinsam die Gegenwart gestalten - Die Spannungen zwischen Ich und Du kumulieren gerade in den Auswüchsen der Globalisierung. Warum spüre/fühle ich einen so großen Unterschied zwischen dem, was ich fühle und in meinem unmittelbaren Umfeld erlebe und dem, was mir/uns „offiziell“ (Zeitungen, Radio, Fernsehen, Politik, Wissenschaft, ...) vermittelt wird? Ist es für uns als Menschheit erstrebenswert, so weiter zu machen? Welche Entwicklungen in der Natur zeigen uns den Weg? Welche Möglichkeiten habe ich persönlich? Freitag, 6. Jänner 2017, 14 Uhr, Treffpunkt Kloster Wernberg. Nach einer kurzen Führung durch das Kloster wird uns Sr. Marcella mit dem Thema des Festes vertraut machen. Am 6. Jänner feiert die Kirche den Besuch der „Weisen aus dem Morgenland“ an der Krippe des Gotteskindes. Die Frage gilt auch heute: „bin ich jemand der Gott sucht? - der einem Stern folgt? – schenke ich oder werde ich beschenkt?“ - Anschließend Kaffee/Tee und Kuchen Mittwoch, 14. Dezember 2016 "Jahresringe handgezählt" Ein leiser, wohltuender Adventabend mit Lebensbetrachtungen in Moll & Dur. Es liest die Nötscher Lyrikerin Claudia ROSENWIRTH-FENDRE begleitet von Nadja Wallner auf der Harfe. Im Anschluss ein besonderer Imbiss und gemütliches Beisammensein. Mittwoch, 30. November 2016 Dr. Heribert FISCHEDICK: Liebe deinen Nächsten! Von der Politik für nationale Egoismen missbraucht, von den alten Kirchen zur Verteufelung jedes Denkens an das eigene Wohl benutzt, wirft dieses Kerngebot des Christentums viele Fragen auf. Derzeit verschärft durch die Diskussion um den Umgang mit Flüchtlingen. Kann man die Liebe überhaupt gebieten? Im Evangelium gibt die Erzählung vom barmherzigen Samariter überraschende Antworten, die uns einerseits entlasten und anderseits von unserem höchsten Potenzial berichten. Mittwoch, 16. November 2016 „3 Frauen“: Die ehemalige HAK-Direktorin Dr. Elisabeth SICKL hat ein altes Schloss in ein Kulturzentrum umgewandelt, Kornelia WALLNER schrieb ein Buch über die abenteuerliche Flucht der 12jährigen Roze aus Syrien und die Ärztin Dr. Patricia WINKLER-PAYER, Leiterin von IntegraMed Klagenfurt verbindet Schulmedizin mit Naturheilkunde. Die Gespräche führt Linde Burger. Mittwoch, 2. November 2016 Dr. Walter SONNLEITNER: “Wenn es rumpelt auf der Lebensbahn” Straf-Aktion des Schicksals oder Klopfzeichen aus dem Universum? Immer dann, wenn es „rumpelt“ auf meinem Lebensweg, dann ist das ein „Klopfzeichen“ aus dem Universum, aus der geistigen Welt. Hier ist es dann höchste Zeit aufzuhorchen, nachzufühlen und zu erkennen was da schief läuft, was nicht nach unserem Wollen sich entwickelt. Aber: die wirklich entscheidenden, die wichtigsten Dinge in und um unser Leben sind für das Auge nicht sichtbar. Mittwoch, 5. Oktober2016 Unser Eröffnungsabend mit Bildern von Mag. Annemarie LADURNER. Das Zeichnen und Malen begleitet sie zeit ihres Lebens: in ihrer Kindheit, als Pädagogin (u.a. Ausbildung in den Gegenständen Deutsch und Bildnerische Erziehung) und nach dem Berufsleben als bereichernde Freizeitgestaltung. "Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte", meint Annemarie Ladurner, die eine intensive, kräftige Farbgebung bevorzugt. Es ist das Spiel mit den Farben, das sie fasziniert. - Als Beigabe sollen Gedichte und Musik den Bilderreigen an diesem Abend begleiten. Das Gespräch mit unserem Gast führt Hildtraut Rieser. Anschließend gemütliches Beisamensein mit Imbiss und Getränken. Mittwoch, 10. August um 14:00 Uhr, Dauer ca. 1,5 h, St. Ruprechter Str. 7, 9020 Klagenfurt Führung durch das Kärntner Landesarchiv mit Dr. Wilhelm Deuer Details HIER! 27. August – 3. September 2016 - Anmeldung noch möglich, es sind nur noch wenige Plätze frei: Flattnitz-Seminar mit Gerhard SCHADLER: “Was unterscheidet Glückspilze von Pechvögel” Zu Normal sein ist ungesund - bestimmen SIE Ihr Schicksal selbst Samstag, 9. Juli 2016, 19 Uhr Es wird wohl mit dem 30-Jahre-Jubiläum zu tun haben, dass sich der Carinthische Sommer entschloss, Einems Mysterienoper “Jesu Hochzeit” heuer ins Programm aufzunehmen (Premiere am 6. August, 20 Uhr in Ossiach, weitere Vorstellungen am 9., 10., 12. und 13. 8. ebendort) und Lotte Ingrisch, die das Libretto schrieb, am 9. 7. um 14 Uhr zu einem Vortrag ins Musilhaus Klagenfurt einzuladen. Davon wiederum profitieren nun wir und laden herzlich zu einem außerordentlichen Clubabend mit Lotte Ingrisch am Samstag, 9. Juli um 19 Uhr ins Clublokal ein. Das Treffen mit dieser interessanten Frau, für die die Kommunikation mit Verstorbenen die normalste Sache der Welt ist und die uns davon erzählen wird, wie ihr Mann die Jenseitswelt erlebt, ist sicher den außergewöhnlichen Termin wert! Samstag, 11. Juni 2016 1-Tages-Kulturfahrt mit Dr. Wilhelm DEUER: „Ins Proseccogebiet zwischen Friaul und Venetien mit dem Hauptziel Vittorio Veneto“ Mittwoch, 25. Mai 2016 Prälat Monsignore Dr. Olaf COLERUS-GELDERN: Vertrauen - ein Geschenk in Spannung zur Lebenserfahrung. Ohne die Fähigkeit zu vertrauen ist seelisches, geistiges und vielleicht auch leibliches Wohlbefinden nicht möglich. Ist Vertrauen erlernbar? Anschließend gemütlicher Semesterabschluss Mittwoch, 11. Mai 2016 Martin BRUNNER: Die Feldenkrais®-Methode versteht sich als ganzheitlicher Lernansatz. Dabei wird die Bewegung als Medium zum Erkennen und Verändern des eigenen Handelns genützt. Durch das spielerische Umgehen mit uns selbst können festgefahrene Haltungen bzw. Muster bewusst gemacht und verändert werden. Die Feldenkrais®-Methode bietet einen Weg, ohne Druck und Zielsetzung von Außen zu lernen. Man wird wieder fähig, eigene Potentiale und Ressourcen zu nutzen. Das Vertrauen in die persönlichen Fähigkeiten wird gestärkt. An diesem Abend werden Sie sowohl praktisch als auch theoretisch mit den Grundprinzipien der Feldenkrais®-Methode vertraut gemacht. Donnerstag,5. Mai 2016 (Christi-Himmelfahrt) Frühlingswanderung mit Poldi BRUNNER. Treffpunkt 10 Uhr Kreuzbergl Fischerwirt (Parkplätze vorhanden). Von dort aus gemütliche Wanderung übers Kreuzbergl, anschließend Mittagessen beim Fischerwirt (ca. 12,30 Uhr) Mittwoch, 27. April 2016 Irene MESSNER: Allegria (Lebensfreude), Heilfasten – Ihr Weg zu neuer Leichtigkeit. Vielleicht haben auch Sie schon daran gedacht, den Schritt zu verlangsamen um zu erleben, wie gut man damit vorankommt, den Geschmack des Einfachen auf der Zunge zu spüren, offene Augen zu haben für Schmetterlinge und Wolken und offene Ohren für Zwischentöne. Mit meinen Heilfasten- und Wanderwochen und den ausgewählten Begleitprogrammen möchte ich einen Rahmen bieten, um Zeit zu haben zu reflektieren, sich zu öffnen für einen bewussteren, nachhaltigeren und achtsameren Lebensstil. Mittwoch, 13. April 2016 Tanja HÖFLICH (Heilpraktikerin, Dorn-Breuß-, DorSana®-, Ayurveda-Therapeutin und Yoga-Lehrerin): Mit der Dorn-Methode gerade und entspannt durchs Leben gehen. Eine Beinlängendifferenz kann weitreichende Folgen für den gesamten Bewegungsapparat bedeuten. Mit der Dorn-Methode gelingt es, sanft dadurch entstandende Wirbelsäulen- und Gelenksblockaden wieder zu lösen. - Sie erfahren in diesem Vortrag, wie einfach und sanft der Weg zurück zu einem geraden und entspannten Rücken sein kann. Mittwoch, 30. März 2016 Josef OBLASSER: Aufblühen, wie Martin Seligman die von ihm entwickelte Methode nennt, bedeutet, zukunftsorientiert zu arbeiten. Das heißt, dass das Hauptaugenmerk nicht auf die Reparatur hinderlicher Verhaltensmuster, sondern auf unser menschliches Potential und unsere persönlichen Stärken gerichtet ist statt Schwächen zu korrigieren. Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, das eigene Katastrophendenken zu erkennen und zu verändern, indem gezielt optimistisches Denken erlernt und trainiert wird. Diese positive Orientierung führt zur psychischen Entlastung, Ihre Lebensfreude und Ihr Wohlbefinden können sich neu entfalten. Samstag, 19. März, 8.30 Uhr ab Schleppe-Parkplatz: Fahrt zur Einstimmung in die Karwoche, begleitet von Frau Dietlinde SCHLIMP, mit einem Bus der Fa. Bacher ins Lavanttal: Besichtigung der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Leonhard, die mit einer großen Kette umspannt ist (mit den großartigen gotischen Fenstern,140 Glasgemälde aus der Judenburger Werkstätte von 1340/1400, Annenaltar, Reichenfelser Fastentuch und anderen Kostbarkeiten) - Führung und ein Glas Rosensekt beim „Rosenprinz“  in Wolfsberg. Mittagessen beim Pollheimerwirt, danach Besuch des Christine Lavant-Museums Wolfsberg und kurzer Besuch in der „Gotischen Bäckerkapelle“. – Fahrpreis: 24 €, Anmeldungen bis 9. März oder besser früher, bitte Telefon-Nr. angeben! Mittwoch, 9. März 2016 Peter TRUMMER spricht über sein brandneues Buch: „Auferstehung jetzt – Ostern als Aufstand”. Theologische Provokationen (Herder: 2016) Wer die "Auferstehung der Toten" erst für den Jüngsten Tag erwartet, übersieht zu leicht, wo und wie sie schon jetzt geschehen kann und muss, nicht nur im Therapeutischen, Individuellen, sondern in Gesellschaft und Kirche insgesamt. Das traditionelle ichbezogene Verständnis jenseitiger Auferstehung verharmlost den Tod, wenn nach einer unbestimmten Grabesruhe alles so weitergehen soll wie gehabt, auf "höherer Ebene" versteht sich. Doch das konkrete Leben wird dabei meist lethargisch verschlafen. Um wirklich aufzustehen und aufzuerstehen braucht es den gemeinsamen Aufstand gegen alle tödlichen und todbringenden Zustände und Befindlichkeiten hier und jetzt. Um das Jenseits braucht sich der Glaube weder Sorgen noch Illusionen zu machen. Mittwoch, 30. September 2015 Unser Eröffnungsabend mit dem Theologen und Psychotherapeuten Dr. Arnold METTNITZER: „… alles, was uns anrührt …“ Über Spiritualität als die Grundmelodie des Lebens. Harald Schreiber wird diesmal an den Wänden „Kärntner Köpfe“ positionieren und an diesem Abend auch anwesend sein, ebenso wie Edgar Unterkirchner mit seinem Saxophon. Freitag, 16. Oktober 2015 Teresa LUGSTEIN: Steh auf und geh! Schamanische Heilkräfte - was und wie sie (be)wirken. - Schamanismus, in all seinen unterschiedlichsten Formen und Ausprägungen, gilt als die älteste bekannte spirituelle Heilpraxis in der Menschheitsgeschichte. Die Referentin ist schamanisch Praktizierende und berichtet über ihren persönlichen Heilungsprozess - u.a. war sie durch eine genetisch bedingte Muskelatrophie jahrelang mit Schmerzen konfrontiert und im Rollstuhl unterwegs - sie bewegt sich nun wieder auf zwei Beinen gehend durchs Leben. – Inwiefern können schamanische Heilmethoden Wunder bewirken, was braucht es dazu an Eigenverantwortlichkeit, wie können wir unsere Selbstheilungskräfte dadurch mobilisieren? - Teresa Lugstein ist Sexualpädagogin, Dipl. Erwachsenenbildnerin, Ausbildung in core-schamanischer Heilarbeit nach Harner. Berufliche Tätigkeit als Mädchenbeauftragte des Landes Salzburg, Erwachsenenbildnerin in freier Praxis und schamanisch Praktizierende. Mittwoch, 28. Oktober 2015 Dr. Christa BRUGGER: „Märchen – Spiegel der Seele.“ Die Vortragende erläutert Zusammenhänge, wie unsere „innere Sabotage“ funktioniert und wie sie überwunden werden kann mittels „Aura-Readings“ unter Zuhilfenahme der Märchen und ihrer Symbolik. Sie zeigt mit einfachen Übungen, wie jeder für sich selbst blockierte Energieströme freisetzen und emotionale-/mentale „Altlasten“ loslassen kann, sodass die tiefe Liebe, die in jedem von uns angelegt ist, nach und nach wieder wirken darf. - Außerdem bietet Frau Dr. Brugger im Rahmen des Vortrages persönliche „Kurz-READINGS“ an, die Impulsgeber für vielleicht gerade anstehende Neuorientierung bzw. Wegweiser aus schmerzhaften Lebens- und Körpersituationen sein können. Mittwoch, 11. November 2015 Gerhard F. SCHADLER: „Der Glücksbringer.“ Warum sind manche Menschen glücklicher als andere? Warum scheinen manche Menschen echte „Glückspilze“ zu sein? Fragen, auf die Buchautor Gerhard F. Schadler durch die Analyse eben solcher „Glückspilze“ umfangreich Antwort erhielt. Vor allem Josef PUCH - ein Nachfahre des legendären Autopioniers Johann PUCH - liefert mit seinem Leben ein äußerst anschauliches Beispiel. So wurde dieser zum Hauptdarsteller seines neuesten Buches. Erleben Sie an diesem Abend, wie Josef vom unerwünschten Kind zu einem der wohlhabendsten und glücklichsten österr. Unternehmer wurde, wie einfach es in Wirklichkeit ist, das Glück ins eigene Leben zu locken und welch entscheidende Rolle unsere Gefühle dabei spielen. Mittwoch, 25. November 2015 Prof. Mag. Renate KREUTZER: "Das Leben entrümpeln!" Im Laufe eines langen Lebens sammelt sich viel an. Manches trägt man ständig mit sich herum. Anderes füllt Kästen, Schränke, Dachboden oder Keller. Jede Menge Gerümpel wird aber auch in Seele und Geist angesammelt. Manches wird zur unerträglichen Last. Machen wir uns an diesem Abend auf zu einer ersten Entrümpelungsaktion! Mittwoch, 6. Jänner 2016, 14,30 Uhr, Treffpunkt kath. Kirche Krumpendorf, mit Pf. Mag. Hans Peter PREMUR: Kirchenräume und deren Theologie. Gemeinsam mit dem Architekten Felix Orsini-Rosenberg entwickelten wir die Innenraumgestaltung für die Krumpendorfer Kirche. Das Ergebnis war eine zeitgenössische Erneuerung. Dabei spielte die spirituelle und zukunftsweisende Gestaltung eine Rolle. – Anschließend Kaffee und Reindling im Pfarrhof. Mittwoch, 20. Jänner 2016 Mag.pharm. Franz STEINER: „Auf dem Weg“. Zu Fuß auf dem Weg von Villach nach Triest. Erfahrungen, Erlebnisse und Beobachtungen führen zu Gedanken über den Weg des Lebens. Mit Lösungsansätzen für Herausforderungen und Probleme des Alltags. Dazu eine Auswahl der Bilder von der Weit-Wanderung. Mittwoch, 3. Februar 2016 Frauen mit Visionen. Mit Dr. Renate JERNEJ, Archäologin, Mag.art. Ruth RIESER, Filmemacherin und Schauspielerin und Marija ŠIKORONJA, Galeristin, setzen wir unsere Serie von kreativen und erfolgreichen Frauen fort. Moderation Linda Burger. Mittwoch, 17. Februar 2016 VAss. Dr. Reinhard KACIANKA: „Ethik jenseits von Moral.“ Ja, ich bin ein Gutmensch. - Und nein, ich bin kein Idiot! Es wird inhaltlich um die kritische Auseinandersetzung mit den sogenannten "Bindestrich-Ethiken" gehen; z.B.: Unternehmensethik, Berufsethik, Wirtschaftsethik etc. Darüber hinaus biete ich einen Einblick zum Stand der Ethik in den Wissenschaften in Österreich und arbeite den Unterschied zwischen Ethik und Moral heraus, um dann für eine fundamentale Ethik auf Grundlage eines radikalen Humanismus zu plädieren. Mittwoch, 2. März 2016 Reinhard MAU: "Effektive Mikroorganismen". Der Vortragende, Mitbegründer von EMIKO in Deutschland, wird mit seinem kompetenten Wissen über "EM- Effektive Mikroorganismen" einen interessanten Bogen von Einsatzmöglichkeiten dieser großartigen Helfer für einen gesunden Boden, gesunde Pflanzen, eine gesunde Umwelt, gesunde Tiere und gesunde Menschen spannen. 29. 8. - 5. September 2015 Flattnitz-Seminar mit Dr. Max SEGETH: Unsere Welt - unser Spiegel. 20. Juni 2015 Tagesausflug nach San Vito al Tagliamento, ein romantisches Städtchen mit Altstadtflair, schönen Kirchen und bedeutsamen Fresken; in der Nähe Besuch der ehemaligen Benediktinerstiftskirche Sesto al Reghena, einer großartigen früh- romanischen Anlage mit wertvollen Fresken. Auf der Heimfahrt planen wir einen Stopp in Venzone, nach dem Erdbeben von 1976 mittlerweile vollkommen wiederaufgebaut. Nicht unerwähnt bleiben sollen "pasta, vino e cappuccino", denen auch genügend Zeit eingeräumt werden wird. Mittwoch, 3. Juni 2015 Maike RODIG: Neue Energie - nütze die Kraft Deiner Gedanken und Gefühle für dein bewusstes Sein. Für einen lebendigen Abend sorgen praktische Beispiele aus dem Alltag und Live-Demonstrationen. - An diesem Abend verabschieden wir uns im Rahmen einer Finissage von den Bildern von Dr. WIEDERGUT Mittwoch, 6. Mai 2015 Dr. Heribert FISCHEDICK: „Glaubst Du noch oder erfährst Du schon?"Das kirchliche Christentum beruft sich auf Überlieferung, auf Erfahrungen, die andere in frühen Zeiten gemacht haben, und verlangt Glauben. Spiritualität aber lebt von der eigenen Erfahrung in der Jetztzeit. In der biblischen Erzählung vom Gespräch Jesu mit der Samariterin am Jakobsbrunnen wird auf wunderbare Weise gezeigt, wie eines Tages aus dem Studium spiritueller Schriften, der Überlieferung, die eigene Erfahrung werden muss. Diese oft als moralische Standpauke an eine Fremd- gängerin missdeutete Geschichte will Mut machen, sich von Autoritäten zu lösen und eigene Erkenntnis zu suchen. Freitag, 1. Mai 2015 Frühlingswanderung mit Poldi BRUNNER. Treffpunkt: 9.30 Uhr Volksschule St.Georgen/Sandhof. Von dort aus Wanderung über den Mariasaalerberg nach Maria Saal (1 Std.) Besuch des Freilichtmuseeums in Maria Saal, Mittagessen im Gasthaus Sandwirt, anschließend zurück nach St.Georgen Freitag, 24. April 2015 Mag. Michael SPENDOU: „Ich bin" das Licht und das Leben. Sind die „Ich bin" - Worte Texte, die zur Weltliteratur zählen? Können wir diesen Aussagen eine tiefere Bedeutung beimessen? Eine hermeneutische, ethische Position der Be- trachtung auf den Menschen als Abbild des Ewigen im Umgang mit der Natur und den Mitmenschen. Jede Auseinandersetzung mit dem Ich ist gleichzeitig ein Rück- griff und Rückbindung auf die Erfahrungen der eigenen Vergangenheit mit dem Blick auf eine freudvolle Zukunft. Freitag, 10. April 2015 Susanne Amberg-SCHNEEWEIS: „Nimm dir Zeit zu lachen, es ist die Musik der Seele". Vortrag mit Übungen „Atem - Körper + Stimme". Freude am Leben durch bewusstes Atmen, Lachen und lustvolles Tönen mit „unserer altbekannten Susanne". Es ist für jede Lebenslage hilfreich, unterstützt das Selbstbewusstsein und ist sehr förderlich für die Gesundheit. Samstag, 28. März 2015, 8 Uhr ab Schleppe-Parkplatz: Zur Einstimmung in die Karwoche wollen wir uns, begleitet von Frau Dietlinde SCHLIMP, mit einem Bus der Fa. Juwan Richtung Oberkärnten zu 4 Fastentüchern, 2 moderne und 2 aus dem 16.Jhdt. aufmachen: Latschach (Fastentuch von Valentin Oman) - Baldramsdorf (typisches Felder-fastentuch von 1555 mit 40 Feldern) - Maria Bichl (ein von Peter Brandstätter neu gestaltetes und gemaltes Fastentuch aus dem Jahre 2000). Nach dem Mittagessen im Rojachhof: Das Millstätter Fastentuch aus dem aus- gehenden 16.Jhdt. gehört zu den schönsten und besterhaltenen Fastentüchern Kärntens. Mittwoch, 11. März 2015 Dr. Norbert SCHULZ: "Heilung beginnt im Bewusstsein." Ich werde näher dar- auf eingehen, dass Materie ein Teil des Geistes ist und damit der Körper ein Schwingungssystem. Gedanken erzeugen ein Schwingungsfeld, welche das Schwingungsfeld Mensch interferenzmäßig im Positiven wie auch im Negativen verändert, was sich wiederum auf körperlicher Ebene manifestiert. So wie wir den- ken, kreieren wir im Wesentlichen unsere Realität. Anhand des Muskeltests möchte ich an einigen Besuchern über die Möbius-Schleife dieses Phänomen demonstrieren. Mittwoch, 25. Februar 2015 „Gestern-Heute-Morgen"! Drei prominente Kärntnerinnen - die Schauspielerin Herta FAULAND, die Historikerin Prof. Dr. Claudia FRÄSS-EHRFELD und die Direktorin der Volksbank Gmünd Elisabeth FALLER, MSc. erzählen Geschichten aus ihrem Leben. Moderation Maria Pink. - Das Publikum wird ersucht, mit den Referentinnen darüber zu diskutieren und Fragen zu stellen. Mittwoch, 4. Februar 2015 Mag. Ernst MÜLLER: Eine humorvolle Stunde mit Witz, Kabarett und einigen Zaubertricks! Mittwoch, 28. Jänner 2015 Mag. Ernst MÜLLER: „Annäherungen an die Weisheit - mit Beispielen aus der Literatur." Vieles und vielerlei zu wissen, kann im Leben recht nützlich sein, mit "Weisheit" muss das aber nichts zu tun haben. Weise Menschen gab und gibt es in allen Kulturen und zu allen Zeiten, sie haben eine eigene Art des Denkens - und einst traten sie auch als Märchenerzähler auf... Den Spuren der Weisheit zu folgen, verspricht einen guten Weg - auch heute noch, oder gerade heute, in unserer oft wirren Welt und unruhigen Zeit... Mittwoch, 14. Jänner 2015 Dr. Max SEGETH: „Angst - Unsicherheit - Zweifel." Wovor haben wir wirklich Angst? Was macht uns unsicher oder wer schafft es immer wieder, uns zu verunsichern? Was lässt uns an uns, an unserem Leben und unseren Entscheidungen zweifeln? Was schwächt uns und was könnte uns wieder stark machen? Woher kommt das mangelnde Vertrauen in uns selbst und wie können wir es wiedererwecken? Dienstag, 6. Jänner 2015, 14.30 Uhr, Ort: Lehrbauhof d. Landesinnung Bau, Koschutastraße 4, Klagenfurt. „Die Kärntner Bauhütte, Komplexität und Kybernetik - was man von mittelalterlichen Baumeistern lernen kann". Führung durch die Räumlichkeiten der Kärntner Bauhütte durch Dr. Renate JERNEJ. In den Räumlichkeiten Kärntner Bauhütte wurde der Versuch umgesetzt, mittelalterliches Denken in zeitgemäße Symbolik zu übertragen. Entstanden ist eine Raumfolge, die, den Zeitebenen Vergangenheit-Gegenwart und Zukunft folgend, Übersetzungsleistungen vollbringt und zum Schauen, Denken und Erkennen anregen will. Zu Rückblick 2